Kampf gegen Internet-Zensur

Aaron Swartz: Trieben US-Behörden Internet-Aktivisten in den Tod?

Der Selbstmord des Internet-Aktivisten Aaron Swartz sorgt in den USA für Aufsehen: Bis zu seinem Tod war der Mitbegründer der RSS-Feeds von den US-Strafbehörden eingeschüchtert und unter Druck gesetzt worden. Swartz war einer der Mitbegründer der Bürgerinitiative gegen Internet-Zensur.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
Kommentare
    • caesar4441 sagt:

      Selbstmord ist eine häufig angewandte Methode um Störenfriede zu beseitigen.Es gibt keine Täter ,keine Untersuchung,keinen Prozeß.Alles in Butter.

    • Ewerk sagt:

      Und so wie Swartz geht es einer Menge Menschen in den Staaten. Die westliche Welt schaut ja immer noch begeistert nach Amerika. Und glaubt es sei das Gelobte Land. Die Wahrheit sieht jedoch anders aus. Zum Demokratieverständnis der amerikanischen Machtelite hier etwas zur Erbauung.
      : http://antikrieg.com/aktuell/2013_01_17_angriff.htm