Blockchain: JP Morgan nennt mögliche Gewinner-Aktien

 

Mehr zum Thema.

Benachrichtigung über neue Artikel:  
 
Lesezeit: 2 min
11.11.2018 22:11
Die Investmentbank JP Morgan gibt ihren Kunden einen Leitfaden, wie sie am Aktienmarkt in die Blockchain-Technologie investieren können.
Blockchain: JP Morgan nennt mögliche Gewinner-Aktien

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

TOP-Meldung

JP Morgan nennt 3 Aktien, deren Kurse dank Blockchain steigen werden

Für Investoren kann es schwierig sein, in die Blockchain-Technologie zu investieren, wenn sie nicht Kryptowährungen wie Bitcoin kaufen wollen. Um den Kunden weniger umstrittene Optionen zu bieten, hat JP Morgan nun drei Börsen-Unternehmen benannt, die langfristig potenzielle Gewinner der aufkommenden Technologie sind.

Die Investmentbank prognostiziert, dass Softwareunternehmen Blockchain auf ähnliche Weise einsetzen werden, wie viele derzeit die Vorteile des maschinellen Lernens und der künstlichen Intelligenz nutzen. Es gibt jedoch wenige, von denen JP Morgan sagt, dass sie mit der Technologie "wesentliche zusätzliche Wachstumschancen" schaffen werden.

"Die Anleger sollten herausfinden, wo die Chance, einen Mittelsmann zu ersetzen, am größten ist, oder wo Vertrauen gebraucht wird, jedoch keines vorhanden ist, oder welche Unternehmen am besten aufgestellt sind, um Blockchain als Dienstleistung (BaaS) anzubieten", sagte der JP Morgan-Analyst Sterling Auty in einer Notiz an Kunden.

Nach Ansicht der Bank entsprechen mindestens drei Börsenunternehmen diesen Kriterien: Akamai, DocuSign und Ellie Mae.

So könnte der von JP Morgan als "übergewichtet" eingestufte Cloud-Dienstleister Akamai den BaaS-Ansatz nutzen. "Anstatt von Grund auf neu zu bauen, sehen wir, dass Kunden einen Anbieter wie Akamai suchen, der seine Blockchain-Funktionen als Service anbietet", sagte Auty.

Es gebe zwar eine ganze Reihe von Unternehmen, die über die Blockchain-Technologie verfügen, zum Beispiel IBM. Doch JP Morgan glaube, dass "das beträchtliche Akamai-Netzwerk ein inhärenter Vorteil" beim Betrieb einer Blockchain ist. In diesem Fall plädiert JP Morgan für die Verwendung einer geschlossenen, genehmigten Blockchain, die auch als "private Blockchain" bezeichnet wird.

Das zweite genannte Börsenunternehmen, DocuSign, bietet bereits die Möglichkeit, ein Blockchain-Netzwerk an seine Systeme anzuschließen. Das Unternehmen, das von JP Morgan ebenfalls als "Übergewicht" eingestuft wurde, könnte sowohl private als auch öffentliche Blockchains nutzen.

"DocuSign möchte die Plattform sein, um den gesamten Contracting-Prozess auf digitale Weise zu ermöglichen. Mit der Zeit könnten wir feststellen, dass ein Großteil der Plattform auf Blockchain basiert, wodurch das zentralisierte Sicherheitsmodell für das verteilte Blockchain-Modell grundlegend verschoben wird", sagte Auty von JP Morgan.

Auty nannte Immobilien den "naheliegendsten" Anwendungsfall für die Blockchain-Technologie. Ellie Mae, von der JP Morgan ein Rating "untergewichtet" hat, werde davon profitieren. "Die Nutzung der Blockchain zur Verwaltung des gesamten Hypothekenprozesses könnte Vertrauen schaffen und die Verwendung intelligenter Verträge könnte dazu beitragen, verschiedene Aufgaben (Inspektion, Einkommens- und Beschäftigungsprüfung) zu automatisieren", so Auty.

Weitere Meldungen

Börse Singapur nutzt Blockchain zur Abrechnung von Wertpapieren

  • Singapore Exchange Limited (SGX) hat zusammen mit der Monetary Authority of Singapore (MAS) die Verwendung von Blockchain-Technologie für die Abrechnung von Vermögensgegenständen mit Token erfolgreich getestet, so eine SGX-Veröffentlichung vom Sonntag, dem 11. November.
  • Die Studie begann im August, kurz nachdem MAS und SGX eine Partnerschaft mit Nasdaq, dem US-Aktienmarkt, dem „Big Four“ -Beratungsunternehmen Deloitte und dem singapurischen Technologieunternehmen Anquan eingegangen waren.
  • Seit der Veröffentlichung haben die Partner eine Blockchain-gesteuerte Lösung für DvP-Funktionen (Delivery vs. Payment) entwickelt - ein Abrechnungsverfahren, bei dem die Zahlung des Käufers für Wertpapiere zum Zeitpunkt der Lieferung fällig ist.

Meldungen vom 10.11.

Meldungen vom 09.11.

Meldungen vom 08.11.

Meldungen vom 07.11.

Mehr Blockchain-Themen finden Sie hier.

Weitere Meldungen aus dem Tech-Report der DWN finden Sie hier.


Mehr zum Thema:  

DWN
Politik
Politik Wendepunkt in Syrien: Kurden-Miliz YPG schließt sich erstmals Assad an

Erstmals im Syrien-Konflikt haben sich offenbar schwer Verbände der Kurden-Miliz YPG der syrischen Armee angeschlossen, um eine gemeinsame...

DWN
Technologie
Technologie Deutschlands gefährliche Wette auf den Beginn eines goldenen Elektro-Zeitalters

Deutschlands Automobilkonzerne entlassen zehntausende Mitarbeiter, um Milliarden in den Aufbau ihrer Elektrosparten zu stecken. Die Wette...

DWN
Deutschland
Deutschland Deutsche wollen neues System, aber: Österreichs paradiesische Renten sind teuer erkauft

DWN-Kolumnist Roland Barazon vergleicht die Renten-Situation in Deutschland und Österreich. Er präsentiert seine Sicht der Dinge und...

DWN
Finanzen
Finanzen In China wird Bargeld wegen des Corona-Virus gehortet - in Deutschland wegen des EZB-Virus

Nachdem die EZB im Sommer 2016 den Negativzins von 0,2 Prozent auf 0,4 Prozent erhöht hatte, begannen deutsche Banken vermehrt damit,...

DWN
Deutschland
Deutschland Deutsche Unternehmen fallen technologisch immer weiter zurück: Militärisches Forschungszentrum soll Abhilfe schaffen

Im Software-Bereich ist Deutschland international in keiner Weise konkurrenzfähig, und auch bei der Künstlichen Intelligenz und der...

DWN
Finanzen
Finanzen Dubai: Der glitzernde Schuldenturm im Wüstensand beginnt zu wanken

Ohne die Intervention des Schwesteremirats Abu Dhabi wäre Dubai schon 2008 bankrott gewesen. Noch täuscht die glitzernde Skyline über...

DWN
Politik
Politik Bürger contra Eliten: Wie das britische Volk den Brexit gegen den Widerstand seiner Mächtigen durchsetzte

DWN-Großbritannien-Korrespondent Keith Miles analysiert, wie die britische Elite sich gegen das Volk stellte und alles tat, um den Brexit...

DWN
Panorama
Panorama Eine fast ausgestorbene Schweine-Rasse feiert ihr Comeback in Europa

Das Mangalica-Schwein hat zurückgefunden nach Europa. Es geht genetisch zurück auf eine Rasse aus dem Römischen Reich. Einem ungarischen...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Preise zu hoch: Russischer Automarkt bricht ein

Die Automobilpreise in Russland steigen massiv – der Automarkt droht einzubrechen.

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Corona-Virus: Was wirklich dahinter steckt

Über das Corona-Virus ist schon viel geschrieben worden - die tatsächlichen Hintergründe kennen jedoch nur wenige. DWN-Autor Michael...

DWN
Finanzen
Finanzen Nachfrage reißt nicht ab: Die Türkei produziert mehr Goldmünzen als jedes andere Land der Welt

Im vergangenen Jahr hat die staatliche Münzprägeanstalt der Türkei deutlich mehr Goldmünzen produziert als jedes andere Land.

DWN
Panorama
Panorama Die Fugger als Sinnbild des deutschen Mittelstands

Das Kaufmannsgeschlecht der Fugger hat es zu Weltruhm gebracht. Noch heute gilt es als Vorbild für den rasanten Aufstieg einer...

DWN
Finanzen
Finanzen Warum die Aktienkurse trotz Corona-Krise weiter steigen

Die Korrektur im US-Aktienmarkt infolge des sich ausbreitenden Corona-Virus war geringfügig und schnell wieder vorbei. Und auch in den...

DWN
Deutschland
Deutschland Großauftrag von korrupter ukrainischer Staatsbahn: Die Deutsche Bahn läuft ins offene Messer

Die Deutsche Bahn wird die Ukrainischen Staatsbahnen (US) in großem Stil beraten. Dabei hat sie offenbar übersehen, dass bei der US die...

celtra_fin_Interscroller