UPS meldet Investition und Partnerschaft mit Blockchain-Firma

 

Mehr zum Thema.

Benachrichtigung über neue Artikel:  
 
Lesezeit: 2 min
17.01.2019 22:07
Mit dem Einsatz von Blockchain will der globale Kurierdienst UPS die Abläufe mit seinen Geschäftskunden effizienter machen.
UPS meldet Investition und Partnerschaft mit Blockchain-Firma

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

TOP-Meldung

UPS meldet Investition und Partnerschaft mit Blockchain-Firma

Der Investmentarm des Logistikgiganten UPS hat eine Beteiligung an der US-amerikanischen Blockchain-Firma Inxeption in nicht genannter Höhe getätigt, bestätigte das Unternehmen in einer Pressemitteilung vom 16. Januar.

Inxeption, das 2017 seinen Betrieb aufnahm, zielt darauf ab, die Blockchain-Technologie zu verwenden, um verschiedene Prozesse für Unternehmen zu verbessern, darunter Produktdesign, Fertigung und Lieferketten-Management.

Inxeption und der UPS Strategic Enterprise Fund sollen künftig zusammenarbeiten, um neue Funktionen für die Inxeption-Plattform zu entwickeln.

"Geschäftskunden benötigen sichere Plattformen, die ihre Kundendaten und proprietären Informationen schützen, und ihnen die Interaktion und sogar eine effektivere Zusammenarbeit mit ihren Kunden erleichtern", sagte der CEO und Mitbegründer von Inxeption, Farzad Dibachi.

Inxeption bezeichnet sein Produkt als E-Commerce-Plattform für den B2B-Markt und schließt sich einem stetig wachsenden Pool von Blockchain-Initiativen an, die auf die Technologie setzen, um komplexe Unternehmenssysteme transparenter zu machen.

Der CMO von UPS, Kevin Warren, sagte, dass „die Technologie von Inxeption für UPS attraktiv ist, weil sie neue Effizienz für Kunden mit B2B-E-Commerce-Plattformen ermöglicht“.

Lieferketten sind ein besonderes Anliegen von Unternehmen, die 2019 Blockchain-Lösungen entwickeln. Allein in der vergangenen Woche wurden mehrere auf Blockchain basierende Lieferketten-Projekte angekündigt, etwa zur ethischen Kobalt-Beschaffung für Auto- und Handy-Batterien.

Weitere Meldungen

LG tritt globaler Gruppe für Mineralien aus ethischen Quellen bei

  • LG Chem Ltd., ein führender südkoreanischer Hersteller von EV-Batterien, sagte am Donnerstag, dass er zusammen mit anderen globalen Unternehmen die Blockchain-Technologie zur Rückverfolgung und Validierung von aus ethischen Quellen stammenden Mineralien plant.
  • Kobalt ist wegen seines Einsatzes in Lithium-Ionen-Batterien sehr gefragt.
  • Es wird erwartet, dass die Arbeiten über Kobalt hinaus auf andere Batteriemetalle und -rohstoffe, einschließlich Mineralien wie Tantal, Zinn, Wolfram und Gold, die manchmal als Konfliktmineralien bezeichnet werden, sowie auf seltene Erden ausgedehnt werden.

WWF startet Blockchain, um Lebensmittel-Lieferkette zu überwachen

  • World Wildlife Fund-Australia (WWF-Australia) hat die Einführung eines Blockchain-basierten Lieferketten-Tools angekündigt, um Unternehmen und Verbrauchern die Verfolgung von Lebensmitteln zu ermöglichen.
  • Die Plattform verteilt QR-Codes an Produkte, die von Kundenunternehmen bei der Anmeldung erstellt werden.
  • Die Codes werden dann mit einer Blockchain-Plattform verknüpft, damit die Verbraucher Herkunft und Lebenszyklus des jeweiligen Produkts überprüfen können.

Wanchain und Telefónica entwickeln mobile Blockchain-Zukunft

  • Eleven Paths, eine Tochtergesellschaft der Telefongesellschaft Telefónica, hat Wanchain dazu angeregt, eine sichere Blockchain-Plattform für die mobile Generation aufzubauen.
  • Rivetz ist ein Sicherheitsunternehmen, das ausgiebig im Blockchain-Bereich arbeitet und auch eine wichtige Rolle bei den neuen Bemühungen spielt.
  • Wanchain ist eine Ethereum-Abspaltung, die auf Cross-Chain-Kompatibilität spezialisiert ist.

Meldungen vom 16.01.

Meldungen vom 15.01.

Meldungen vom 14.01.

Meldungen vom 11.01.

Mehr Blockchain-Themen finden Sie hier.

Weitere Meldungen aus dem Tech-Report der DWN finden Sie hier.


Mehr zum Thema:  

DWN
Finanzen
Finanzen Preis übersteigt 2000-Dollar-Marke: Edelmetall-Händler verzeichnen starken Anstieg der Nachfrage nach Gold

In Deutschland werden breitere Schichten der Bevölkerung auf den Boom an den Edelmetallmärkten aufmerksam und decken sich mit Gold und...

DWN
Politik
Politik Pilzwolkige Riesen-Explosion im Libanon, zahlreiche Verletzte und Tote

In der libanesischen Hauptstadt hat es eine gigantische Explosion mit einer pilzartigen Wolke gegeben.

DWN
Finanzen
Finanzen Befindet sich ein Mega-Bullenmarkt für Platin und Palladium in den Startlöchern?

Wenn Gold neue Höchststände erreicht, tendiert es dazu, auch das Interesse für andere Edelmetalle zu wecken. Analysten weisen auf Platin...

DWN
Politik
Politik Schwelbrand in Nahost: Rund um Israel sind schwere Kämpfe ausgebrochen

In drei verschiedenen Grenzregionen sind Konflikte zwischen Israel auf der einen Seite und Syrien, der Hamas und der Hisbollah auf der...

DWN
Politik
Politik Mindestens 50 Tote und 2.700 Verletzte bei Riesen-Explosion im Libanon

Nach ersten Erkenntnissen sind bei zwei gigantischen Explosionen in der libanesischen Hauptstadt Beirut mindestens 50 Menschen getötet...

DWN
Finanzen
Finanzen Freibier für Händler: Banken suchen Wege aus dem Homeoffice

Mit kostenlosen Sandwiches und Freibier am Feierabend locken Geldhäuser ihre Mitarbeiter zurück in die Büros.

DWN
Politik
Politik Dänemark führt Zwangsumsiedlungen von Migranten durch

Die dänische Regierung führt unter dem Vorwand, „Ghettos“ auflösen zu wollen, Zwangsumsiedlungen durch. „Echte Dänen“ sind...

DWN
Deutschland
Deutschland Die grüne Sprachpolizei schlägt zu: In Stuttgarts Verwaltung soll bald „gendersensibel“ gesprochen werden

Stuttgarts grüner Oberbürgermeister Fritz Kuhn hat eine Vorlage unterschrieben, wonach künftig geschlechtsneutral gesprochen werden...

DWN
Finanzen
Finanzen Ebbe im Anleihe-Universum: Investoren werden von Nullzinsen in Hochrisiko-Segmente gedrängt

Der Anteil von Anleihen mit geringer Rendite am Gesamtmarkt wird immer größer. Inzwischen müssen Investoren hohe Risiken eingehen, um...

DWN
Deutschland
Deutschland Schüsse und Autobrand bei versuchtem Banküberfall in Berlin

Erst am Freitag heulten in Berlin zahlreiche Polizeisirenen nach einem missglückten Überfall auf einen Geldboten. Nun erneut Alarm:...

DWN
Deutschland
Deutschland War der Lockdown falsch? Studie spricht von 81 Prozent Immunität gegen SARS-Cov-2 durch andere Corona-Viren

Einer Studie zufolge verfügt 81 Prozent der Bevölkerung eine gewisse Immunität gegen das neuartige Corona-Virus SARS-Cov-2. Die...

DWN
Deutschland
Deutschland Krise noch lange nicht überwunden: 55 Prozent der Mittelständler leiden unter Ertragsrückgängen

Der Mittelstandsverbund repräsentiert mittelständische Unternehmen, die ein Fünftel zur deutschen Wirtschaft beisteuern. Seine aktuellen...

DWN
Politik
Politik Verstöße gegen Corona-Regeln: Bayern erwägt noch höhere Strafen

Die bayerische Staatsregierung denkt darüber nach, die Bußgelder aus dem Corona-Katalog zu erhöhen. Wer aktuell gegen die Maskenpflicht...

DWN
Finanzen
Finanzen Bitcoin steigt auf höchsten Stand seit elf Monaten

Am Sonntag ist der Bitcoin-Kurs vorübergehend deutlich über die Marke von 12.000 Dollar angestiegen. Doch dann brach der Kurs innerhalb...

celtra_fin_Interscroller