Gemischtes

Neue Fabrik: VW will in China Millionen von E-Autos bauen

Lesezeit: 1 min
01.07.2018 01:56
Volkswagen errichtet in China ein riesiges Werk für Elektro-Autos.
Neue Fabrik: VW will in China Millionen von E-Autos bauen

Mehr zum Thema:  
Auto >
Benachrichtigung über neue Artikel:  
Auto  

„FAW-Volkswagen Automotive“ errichtet ein zweites Werk an seinem Standort Foshan im Südosten Chinas. Das berichtet die China Daily . Der Ausbau wird die Kapazität des Standorts auf 600.000 Fahrzeuge pro Jahr verdoppeln. Gefertigt werden sollen die beiden SUVs VW T-Roc sowie Audi Q2L. Insgesamt sollen bis zum Jahr 2020 1,6 Milliarden Dollar in den Standort investiert werden.

Das Werk spielt laut VW eine wichtige Rolle in der „Elektrifizierungs-Strategie“ des Konzerns. „Durch dieses Mega-Werk am FAW-Volkswagen-Standort in Südchina lösen wir unser Versprechen ein, China zu elektrifizieren“, sagte der Präsident und CEO von Volkswagen China, Jochem Heizmann. Bis 2025 will FAW-Volkswagen 40 neue E-Modelle für den chinesischen Markt entwickelt haben, von denen ab dann 1,5 Millionen Stück pro Jahr vom Band rollen sollen. Darüber hinaus sollen in Foshan auch die dafür notwendigen Batterie-Systeme entwickelt werden.

FAW-Volkswagen ist ein 1991 gegründetes Gemeinschaftsunternehmen von VW und der First Automotive Works (FAW). Das Staatsunternehmen ist der größte Automobil- und Motoren-Hersteller in China.

Das Reich der Mitte ist der mit Abstand weltgrößte Absatzmarkt für Elektro-Autos. Im ersten Quartal 2018 wurden dort über 140.000 E-Autos verkauft, was einem Plus von mehr als 150 Prozent zum Vorjahr entspricht. Der Anteil am Gesamtmarkt der Neuzulassungen erreichte damit zum ersten Mal die Marke von zwei Prozent. Marktbeobachter erwarten, dass sich dieser Anteil in den nächsten Jahren drastisch erhöhen wird, nicht zuletzt, weil der Staat die Elektro-Mobilität stark subventioniert. Peking hat das Ziel ausgegeben, dass bis zum Jahr 2020 mindestens 5 Millionen E-Autos in China fahren sollen. Ab 2019 soll eine Produktionsquote für E-Autos gelten, dann muss ein Viertel aller in China produzierten Autos E-Antrieb haben.

Für die deutschen Hersteller ist der chinesische Markt für E-Autos ein enorm wichtiger und vielversprechender. Nicht zuletzt deshalb, weil die chinesischen Hersteller überraschend viele Schwächen sowohl bei der Entwicklung als auch der Produktion offenbaren.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  
Auto >

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft US-Magazin Bloomberg: „Deutschlands Tage als industrielle Supermacht sind gezählt“
29.02.2024

Das führende US-Wirtschaftsmagazin Bloomberg gibt eine niederschmetternde Prognose für die Zukunft Deutschlands ab: Deutschlands Tage als...

DWN
Politik
Politik Gefährdet Kanzler Scholz unsere Sicherheit? Experten kritisieren Aussagen zu Verbündeten scharf
29.02.2024

Bundeskanzler Olaf Scholz gerät auch bei Politikprofis mehr und mehr in die Kritik. Hat er mit seinem "Nein" zur Lieferung des Systems...

DWN
Unternehmen
Unternehmen Aixtron-Aktie stürzt ab: 2024 weniger Wachstum erwartet - und nun?
29.02.2024

Die Aixtron-Aktie ist im Donnerstagshandel abgestürzt, zeitweise rutschte das Papier des Chipindustrie-Ausrüsters annähernd 20 Prozent...

DWN
Unternehmen
Unternehmen Nachhaltigkeitspflicht ab 2024: Wie deutsche Firmen jetzt handeln müssen!
29.02.2024

Mit der Einführung der Corporate Sustainability Reporting Directive (CSRD) der EU im Jahr 2024 müssen große Konzerne ihre Bemühungen in...

DWN
Politik
Politik EU-Kommission genehmigt Freigabe von Milliarden-Geldern für Polen
29.02.2024

Geldsegen aus Brüssel: Die polnische Regierung erhält Milliardengelder. Die EU-Kommission stimmt zu, eingefrorene Gelder in...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Inflation in Deutschland auf dem Rückzug - wovor Experten jetzt warnen
29.02.2024

Die Kaufkraft der Deutschen steigt wieder, denn die Inflation in Deutschland schwächt sich weiter ab. Nach vorläufigen Daten des...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Erstmals nach Corona-Flaute: Reallöhne wieder minimal gestiegen
29.02.2024

Gute Nachrichten für die Beschäftigten in Deutschland: Die Reallöhne in Deutschland sind 2023 erstmals wieder leicht gestiegen - nach...

DWN
Panorama
Panorama US-Präsident Joe Biden im Gesundheitscheck: Verschleiß, Atemmaske und steifer Gang
29.02.2024

Mit 81 Jahren ist Joe Biden der älteste aktive US-Präsident aller Zeiten. Ist er fit genug für einen der härtesten Jobs der Welt? Sein...