Weltweit erstes börsennotiertes Krypto-Produkt im Handel

 

Mehr zum Thema.

Benachrichtigung über neue Artikel:  
 
Lesezeit: 3 min
19.11.2018 00:15
An der wichtigsten Schweizer Börse startet das weltweit erste börsennotierte Krypto-Produkt, das institutionelle Investoren erreichen will.
Weltweit erstes börsennotiertes Krypto-Produkt im Handel

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

TOP-Meldung

Weltweit erstes börsennotiertes Krypto-Produkt startet den Handel

Die wichtigste Börse der Schweiz hat grünes Licht für das erste börsennotierte Produkt der Welt gegeben, das die Preise mehrerer Kryptowährungen abbildet. Das Amun Crypto ETP, das ab nächste Woche an der Six-Börse in Zürich gehandelt wird, ist darauf ausgelegt, einen Index zu verfolgen, der auf den Bewegungen von fünf führenden Kryptowährungen basiert.

Knapp die Hälfte des ETP-Vermögens wird in Bitcoin investiert, der Rest besteht aus XRP (25,4 Prozent), Ethereum (16,7 Prozent), Bitcoin Cash (5,2 Prozent) und Litecoin (3 Prozent). Das ETP trägt eine jährliche Verwaltungsgebühr von 2,5 Prozent.

Hany Rashwan, Mitbegründer und Chief Executive von Amun, einem Londoner Finanztechnologieunternehmen, sagte, die ETP der Kryptowährung sei so gebaut worden, dass sie dieselben strengen Anforderungen an herkömmliche börsennotierte Produkte erfüllte.

"Das ETP von Amun wird jenen institutionellen Anlegern, die nur in Wertpapiere investieren dürfen oder die keine Depotverwahrung für digitale Vermögenswerte einrichten wollen, die Möglichkeit geben, in Kryptowährungen zu investieren", zitiert ihn die Financial Times. Das ETP richte sich auch an Privatanleger, die aufgrund lokaler behördlicher Hindernisse derzeit keinen Zugang zu Krypto-Börsen haben.

Zwei konkurrierende Anbieter, CoinShares und Greyscale, bieten bereits ähnliche digitale Währungsinvestitionsvehikel an, die jedoch andere rechtliche Strukturen aufweisen und an einzelne Kryptowährungen gebunden sind.

Das ETP wird unter dem Ticker Hodl gehandelt, einer Anspielung auf eine beliebte Empfehlung von Kryptowährungsinvestoren - "Hold-on-for-dear-life" - als Antwort auf die wilde Volatilität im Krpyto-Markt.

Weitere Meldungen

Israelisches Investmenthaus bietet Krypto-Fonds für Institutionen

  • Silver Castle Ltd., Israels erste dedizierte Investmentfirma für Kryptowährungen für institutionelle und akkreditierte Investoren, hat in diesem Monat zwei Fonds aufgelegt und erwartet, dass bis Ende des Jahres 50 Mio. USD verwaltet werden.
  • Der erste Fonds von Silver Castle basiert auf einem algorithmischen Handelssystem, das die fünf größten Münzen nach Marktkapitalisierung einsammelt.
  • Der zweite Fonds bietet einen Korb mit den Top 10 Münzen, der dritte, ein auf Token basierender Fonds, der bis Ende des Jahres aufgelegt wird, wird in ICOs investieren.

Börsen-gehandeltes Krypto-Produkt geht live an der Schweizer Börse

  • Ein börsennotiertes Produkt, das einen Index von fünf führenden Kryptowährungen verfolgt, soll nächste Woche an der Schweizer Börse Six handeln.
  • Six Swiss Exchange ist die wichtigste Börse der Schweiz und handelt mit einer breiten Palette von Wertpapieren.
  • Mv Index Solutions (Mvis) und das in London ansässige Fintech-Unternehmen Amun Technologies Ltd. haben den Index im September eingeführt.

Monero: Krypto-Entwickler gewinnt renommierten Preis

  • Professor Joseph Liu erhielt Ende Oktober 2018 eine Auszeichnung der Australian Computer Society (ACS), in der er seine jüngsten Erfolge mit dem Titel „ICT-Forscher des Jahres“ würdigte.
  • Liu ist der Schöpfer und Entwicklungsführer des Ringsignaturalgorithmus - einer entscheidenden Technologie, die in Monero zum Einsatz kam -, die er 2004 ursprünglich entworfen und in einem Papier veröffentlicht hat.
  • RingCT (wie es umgangssprachlich bekannt ist) ist seitdem durch seine Implementierung in Monero, der bekanntesten anonymen Kryptowährung, berühmt geworden.

Meldungen vom 17.11.

Meldungen vom 16.11.

Meldungen vom 15.11.

Meldungen vom 14.11.

Meldungen vom 13.11.

Meldungen vom 12.11.

Mehr Krypto-Themen finden Sie hier.

Weitere Meldungen aus dem Tech-Report der DWN finden Sie hier.


Mehr zum Thema:  

DWN
Politik
Politik Um sie anschließend im Iran einzusetzen? USA ziehen Tausende Soldaten von Nato-Übung in den Irak ab

Am diesjährigen Nato-Manöver in Norwegen werden nur 7.500 US-Soldaten teilnehmen. 3.000 Soldaten wurden abgezogen, um sie im Irak...

DWN
Finanzen
Finanzen Investoren sind besorgt: EZB-Chefin Lagarde hat sich mit einem völlig unerfahrenen Team umgeben

Nicht nur die neue Präsidentin Christine Lagarde, sondern mehr als die Hälfte der Mitglieder im mächtigen EZB-Direktorium sind noch...

DWN
Politik
Politik EU spricht vom „Green Deal“ – und lässt sich von Öl-Unternehmen sponsern

Kroatien hat die Ratspräsidentschaft der EU übernommen. Eine der ersten Amtshandlungen ist, heimische Unternehmen zu offiziellen...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft IfW: US-Handelsabkommen mit China belastet besonders deutschen Fahrzeugbau

Das Teilabkommen der USA und China hatte bei vielen die Hoffnung geweckt, der Handelskrieg könne sich nun entschärfen. Doch jetzt hat das...

DWN
Politik
Politik Korruption bei der UN in Afrika: Wer am meisten zahlt, darf nach Europa

Das Umsiedlungsprogramm der UN-Organisation UNHCR wird von einem Korruptionsskandal erschüttert. Demnach besorgten Mitarbeiter in Afrika...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Klima-Ziele: CO2-arme Schiffsantriebe kosten eine Billion Dollar

Einer Studie zufolge müssen sich die weltweiten Investitionen in CO2-arme Schiffsantriebe auf über eine Billion Dollar belaufen, damit...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Die zehn großen Risiken für die Weltwirtschaft im Jahr 2020

Die Weltwirtschaft wird 2020 weiter wachsen, sagt Anatole Kaletsky voraus. Aber: Das globale Wachstum sei auch Risiken ausgesetzt, warnt...

DWN
Politik
Politik Die Berliner Libyen-Konferenz: Zu viele Köche verderben den Brei

Die von der Bundesregierung ausgerufene Libyen-Konferenz in Berlin hat einen Friedensplan hervorgebracht. Doch ob sich dieser jemals...

DWN
Deutschland
Deutschland Daimler-Chef mahnt Arbeiter vor Tarifverhandlungen zur Mäßigung

Daimler bereitet sich auf Tarifverhandlungen mit den Gewerkschaften vor. Konzernchef Källenius mahnt die Arbeitnehmer-Vertreter schon im...

DWN
Deutschland
Deutschland Hessen: Steuerfahnder müssen künftig kugelsichere Westen tragen

In Hessen nimmt die Gewalt gegen Steuerfahnder zu. Deshalb müssen die Beamten künftig im Rahmen ihrer Einsätze kugelsichere Westen...

DWN
Deutschland
Deutschland Der Aufschwung am deutschen Arbeitsmarkt geht seinem Ende entgegen

Die Zahl der Beschäftigten ist im vergangenen Jahr im Vergleich zum Vorjahr um 400.000 gestiegen. Dabei haben sich auch die Bruttolöhne...

DWN
Deutschland
Deutschland Immer mehr Arbeitnehmer in Deutschland zahlen den Spitzensteuersatz

Immer mehr Arbeitnehmer zahlen in Deutschland den Spitzensteuersatz, der für Top-Verdiener gedacht ist. Nach neuesten Zahlen gehörten...

DWN
Politik
Politik Nur wenige Linksextremisten nutzen bundesweit erstes Aussteigerprogramm

In NRW haben bisher nur wenige Linksextremisten das bundesweit erste Aussteigerprogramm genutzt.

DWN
Politik
Politik Trumps Drohnen-Angriff auf Soleimani: Die ganze Wahrheit

DWN-Analyst Michael Bernegger zeigt die wahren Gründe auf, warum Präsident Donald Trump den iranischen General Qassem Soleimani töten...

celtra_fin_Interscroller