Technologie

Führende Krypto-Firmen gründen "Blockchain für Europa"

Lesezeit: 2 min
05.12.2018 18:19
Vier große Krypto-Firmen, darunter Ripple, haben die Lobbygruppe "Blockchain for Europe" gegründet.
Führende Krypto-Firmen gründen

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

TOP-Meldung

Führende Krypto-Unternehmen gründen "Blockchain für Europa"

Vier große Blockchain-Unternehmen haben sich zu einer neuen Organisation zusammengeschlossen, die die Interessen der Industrie in Europa vertritt.

Das US-amerikanische Unternehmen Ripple, das britische Unternehmen Fetch.AI und die asiatischen Unternehmen NEM und EMURGO / Cardano sagten in einer gemeinsamen Erklärung am Dienstag, dass der neu gegründete Verband Blockchain for Europe "der erste glaubwürdige Versuch ist, eine einheitliche Stimme für die Blockchain-Branche auf europäischer Ebene zu schaffen".

Als Teil seiner Agenda wird "Blockchain für Europa" versuchen, das Verständnis der EU und der Mitgliedsstaaten über das Wesen und das Potenzial der Blockchain- und Distributed-Ledger-Technologie zu fördern. Sie wird auch darauf hinwirken, dass die zukünftige Regulierung Innovation und Wachstum in der Branche ermöglicht.

Letzte Woche veranstaltete die Organisation einen politischen Gipfel, wo Interessenvertreter der Industrie mit den vier größten Gruppen des EU-Parlaments zusammengebracht wurden. Die Debatte betraf Themen wie Governance, Gesundheitswesen, Verkehr, Handel, Identität, Finanzmarktinfrastruktur und Kryptowährungen.

Ripples europäischer Leiter für Regulierungsbeziehungen wurde mit den Worten zitiert: "Dies ist eine entscheidende Zeit für politische Entscheidungsträger in Europa, da sie den richtigen regulatorischen Rahmen entwickeln wollen, um die Vorteile digitaler Assets und der Blockchain-Technologie zu nutzen."

Die vier Gründungsmitglieder haben ihren Sitz außerhalb der EU, sind aber global tätig und erkennen die Bedeutung Europas als einer der wichtigsten Blockchain-Märkte an. Indem sie sicherstellen, dass es klare Regeln und Vorschriften gibt, hoffen sie, die Einführung ihrer eigenen Token zu fördern: XRP, NEM und Cardano.

Weitere Meldungen

Medici Ventures von Overstock erwirbt Beteiligung an Agrar-Blockchain-Firma

  • Medici Ventures, der Blockchain-Venture-Arm von Overstock.com Inc., hat eine Beteiligung in Höhe von 2,5 Millionen US-Dollar an dem landwirtschaftlichen Blockchain-Projekt GrainChain erworben
  • Die Kapitalerhöhung soll Sweetgreen die Möglichkeit geben, sich auf die Entwicklung von Technologie und Lieferketten zu konzentrieren, wobei Blockchain als „praktikabelste verfügbaren Lösung“ zur Erhöhung der Transparenz von Lebensmittelversorgungsketten betrachtet wird.
  • Ebenfalls in diesem Monat investierte Medici Ventures in das israelische Technologieunternehmen VinX, um eine Blockchain-Futures-Plattform für Wein zu entwickeln.

Bankkonzern Itau gründet Blockchain-Plattform für kleine Kredite

  • Brasiliens größte Privatbank hat sich mit der britischen Standard Chartered zusammengetan, um eine Blockchain-basierte Plattform für Kleinkredite zu schaffen.
  • Beide Unternehmen haben erfolgreich einen Proof-of-Concept (PoC) für die genannte Plattform durchgeführt, der auf Corda Connect basiert, das vom New Yorker Blockchain-Startup R3 entwickelt wurde.
  • Darüber hinaus haben Itau und Standard Chartered, zusammen mit dem multinationalen Finanzdienstleistungsunternehmen Wells Fargo in den USA, einen Clubkredit in Höhe von 100 Millionen US-Dollar ausgegeben, um die Plattform zu testen.

Meldungen vom 04.12.

Meldungen vom 03.12.

Meldungen vom 01.12.

Meldungen vom 30.11.

Meldungen vom 29.11.

Meldungen vom 28.11.

Meldungen vom 27.11.

Mehr Blockchain-Themen finden Sie hier.

Weitere Meldungen aus dem Tech-Report der DWN finden Sie hier.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  

DWN
Unternehmen
Unternehmen Elektromobilität: In jedem Wandel stecken Chancen

Emissionen verringern, Kosten sparen und Imagegewinne erzielen – die Gründe für Unternehmen, in der Flotte auf Fahrzeuge mit...

DWN
Deutschland
Deutschland Im DWN-Interview: Wolfgang Kubicki spricht in Sachen Corona-Maßnahmen von "Verfassungswidrigkeit"

Die Deutschen Wirtschaftsnachrichten haben den Vizepräsidenten des Bundestages, Wolfgang Kubicki, zu den Corona-Maßnahmen der...

DWN
Finanzen
Finanzen Öffnung der Märkte: China verstärkt seine Zusammenarbeit mit Wallstreet-Banken

Große amerikanische Banken und Hedgefonds bauen ihre Geschäftsbeziehungen mit China aus. Die Kooperation auf dem Feld der Finanzen stellt...

DWN
Finanzen
Finanzen Deutschland internationales Schlusslicht bei Rentenlücke

Frauen bekommen im Deutschland im Vergleich zu Männern deutlich weniger Rente. Im internationalen Vergleich schneidet Deutschland als...

DWN
Unternehmen
Unternehmen Herbst-Offensive: Mittelstand fordert von Bundesregierung „umfassende Steuerreform“

Der deutsche Mittelstand, der der Job- und Wachstumsmotor Europas ist, fordert angesichts der Herbstprojektion der Bundesregierung eine...

DWN
Finanzen
Finanzen Europäer müssen dieses Jahr mit deutlich weniger Geld auskommen, Deutschland geht es vergleichsweise gut

Die Europäer müssen im laufenden Jahr mit deutlich weniger verfügbarem Geld auskommen, zeigt eine Studie auf.

DWN
Unternehmen
Unternehmen Thyssenkrupp schwört Mitarbeiter auf längere Durststrecke ein

Der kriselnde Thyssenkrupp-Konzern wirbt bei seinen Mitarbeitern um Geduld und schwört sie auf eine noch längere Phase der Ungewissheit...

DWN
Deutschland
Deutschland Touristen müssen Schleswig-Holstein bis 2. November verlassen

Touristen müssen wegen des Teil-Lockdowns zur Corona-Bekämpfung bis dahin ihre Sachen packen. Für Inseln und Halligen gilt eine längere...

DWN
Deutschland
Deutschland Verkehrsminister Scheuer kündigt digitalen Führerschein an

Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer hat die Einführung eines digitalen Führerscheins angekündigt. Bei Polizeikontrollen können...

DWN
Finanzen
Finanzen Währungsverfall und Kapitalflucht: Die Finanzkrise in der Türkei hat begonnen

Die türkische Landeswährung Lira befindet sich im monetären Endspiel, die bislang unter der Oberfläche schwelende Finanzkrise...

DWN
Unternehmen
Unternehmen Ölriesen Exxon und Chevron schreiben tiefrote Zahlen und müssen reagieren

Die Corona-Krise schwächt die Weltwirtschaft, was die Nachfrage nach Öl drückt. ExxonMobil und Chevron reagieren mit drastischen...

DWN
Deutschland
Deutschland Trotz Schulden und Konjunkturprogramm: Deutsche Wirtschaft weiter im Minus

Zwar war das deutsche BIP im dritten Quartal wieder höher als noch im furchtbaren zweiten Quartal. Doch im Vergleich zum Vorjahresquartal...

DWN
Politik
Politik Anders als Macron: Frankreichs Militärs wollen Bündnis mit Türkei

Die französische NATO-Vertretung unterstreicht mit einer Collage zum alten französisch-osmanischen Bündnis, die über Twitter geteilt...

DWN
Politik
Politik Frankreich fürchtet neue Anschläge nach Enthauptung in Nizza

Der mutmaßlicher Täter, der am Donnerstag in Nizza eine Frau enthauptet haben soll, kam als Flüchtling über das Mittelmeer. Frankreichs...

DWN
Marktbericht
Marktbericht Dax schnappt nach Einbrüchen aus den Vortagen wieder nach Luft - heute Konjunkturdaten aus den USA

Der Dax entwickelt sich derzeit unruhig. Heute Nachmittag warten die Anleger wieder auf neue Konjunkturdaten aus den USA.