Snowden: Mit Blockchain wird die Welt zum Glashaus

 

Mehr zum Thema.

Benachrichtigung über neue Artikel:  
 
Lesezeit: 4 min
24.11.2018 20:22
Nach Ansicht von Whistleblower Edward Snowden könnten Blockchains in eine über-transparente Welt führen, wo alles nachvollziehbar ist.
Snowden: Mit Blockchain wird die Welt zum Glashaus

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

TOP-Meldung

Edward Snowden: Blockchains drohen die Welt zu transparent zu machen

Seit Edward Snowden nach Russland flüchtete, erschien der weltbekannte Whistleblower in zahlreichen Interviews und Gesprächen rund um den Globus. Viele haben den ehemaligen NSA-Auftragnehmer nach seinen Gedanken zur Blockchain-Technologie gefragt.

In einem längeren Gespräch mit seinem Rechtsberater Ben Wizner sprach Snowden nun vom Wert der Blockchain-Technologie. Er verglich Blockchains mit einer „neuen Form von Datenbank“ und veranschaulichte das Problem, das von Blockchains gelöst wird, mit einem einzigen Wort: Vertrauen.

„Stellen Sie sich vor, dass anders als der heutigen Welt, wo öffentlich wichtige Daten oft exklusiv aufbewahrt werden, sie sich stattdessen an tausend Orten in hundert Jurisdiktionen befinden", so Snowden.

Es gebe dann keinen Mechanismus, die Daten zu entfernen, und um einen zu schaffen, sei es notwendig, einen globalen Konsens von mindestens 51 Prozent des Netzwerks zu erreichen, um die Regeln zu ändern.

Weiter sagte Snowden, dass "Geld natürlich das beste und bekannteste Beispiel ist, wo Blockchains nachweislich sinnvoll sind", was ihn logischerweise zum Thema Bitcoin führte. Kryptowährungen seien das weltweit erste "freie Geld", die ihren Wert durch die Notwendigkeit von Transaktionen ohne Vermittler erhalten.

Snowden hat seine Vorliebe für die Privatsphäre beibehalten und brachte in dem Gespräch auch die Kryptowährungen Monero und ZCash ins Spiel, wobei er Monero bevorzugt, weil die Transaktionen dort standardmäßig privat sind.

Abschließend sagte Snowden seinem Anwalt, der derzeitige Konsensmechanismus von Bitcoin sei fehlerhaft. Er fügte hinzu, dass diese Protokolle "destruktiv sind und das Spiel zugunsten der Reichen einschränken", während der Anstieg der Blockchains in eine über-transparente Welt führen könnte, in der alles nachvollziehbar ist.

Weitere Meldungen

Börse VNX startet Partnerschaft mit Universität Luxemburg

  • Die in Luxemburg ansässige Börse VNX Exchange hat eine Partnerschaft mit der Universität Luxemburg angekündigt, um die Sicherheit digitaler Assets zu verbessern.
  • VNX Exchange behauptet, den weltweit ersten Sekundärmarkt mithilfe der Blockchain-Technologie für Venture-Capital-Investitionen aufzubauen.
  • Forscher des Interdisziplinären Zentrums für Sicherheit, Zuverlässigkeit und Vertrauen (SnT) der Universität Luxemburg wollen einen sicheren Markt schaffen, indem sie ein höheres Maß an Netzwerksicherheit für Krypto-Assets schaffen.

Krypto-Börse Bitex startet in den Vereinigten Arabischen Emiraten

  • Bitex wurde offiziell als neustes digitales Asset Exchange der Vereinigten Arabischen Emirate (VAE) eingeführt.
  • Der Handel über ein in den Vereinigten Arabischen Emiraten ansässiges Unternehmen ermöglicht es den Kunden, die lokale Währung einfach einzuzahlen, anstatt sie zuerst in eine allgemein akzeptierte Währung umtauschen zu müssen.
  • Die Vereinigten Arabischen Emirate entwickeln sich zu einem Hotspot für die Einführung von Blockchain und Kryptowährung.

Mit Gold und Silber gedeckte Münzen zum Kauf von Sport-Tickets

  • Ein „evolutionäres“ Währungssystem, das physisches Gold und Silber als Grundlage für digitale Währungen verwendet, hat eine Reihe von Partnerschaften enthüllt, da es daran arbeitet, die Teilnahme an seiner Plattform zu erhöhen und Unterstützung von Regierungen zu erhalten.
  • In einer kürzlich geschlossenen Vereinbarung erweiterte der Jakarta Futures Exchange (JFX) - eine führende Derivate- und Termin-Börse in Indonesien - eine Vereinbarung mit Kinesis und Allocated Bullion Exchange (ABX), einem etablierten Unternehmen, auf dem ein Großteil der Infrastruktur des Startups basiert.
  • Im Rahmen dieses Deals können Kunden jetzt Tickets für Events, die auf TicketSocket gehostet werden, mit den beiden digitalen Währungen von Kinesis kaufen.

Norwegen streicht Strom-Subventionen für Bitcoin-Mining-Betriebe

  • Norwegen hat Maßnahmen zur Beendigung der Stromsubventionen für Bitcoin-Bergwerke getroffen, berichtete die größte gedruckte Zeitung Aftenposten in Norwegen am 21. November.
  • Bisher haben Mining-Betriebe - im Einklang mit anderen energieintensiven Industrien - einen niedrigen Preis von 0,48 øre (0,05 USD) pro Kilowatt gezahlt.
  • Dies wird sich nach einer geänderten Staatshaushaltsvereinbarung ab Januar 2019 auf 16,58 øre pro Kilowatt erhöhen.

Markteinbruch rückt Krypto-Derivate ins Rampenlicht

  • Da die Volatilität auf den Märkten für Kryptowährungen zurückkehrt und in der letzten Woche erhebliche Verluste zu verzeichnen waren, haben Digital Asset Exchange und andere Fintech-Plattformen ihre Aufmerksamkeit wieder auf Krypto-Derivate gerichtet.
  • Der Markt für Derivate in Huobi (Huobi DM) ermöglicht es den Benutzern, durch die Eröffnung von Long- oder Short-Positionen von steigenden und fallenden Kryptowährungen zu profitieren.
  • Die Handelsplattform mit Sitz in Hongkong bietet Benutzern Futures-Kontrakte für eine Reihe von Kryptowährungen an - BCH, BTC, BTG, LTC, ETH, ETC, XRP und EOS.

Meldungen vom 22.11.

Meldungen vom 21.11.

Meldungen vom 20.11.

Meldungen vom 19.11.

Meldungen vom 18.11.

Meldungen vom 17.11.

Meldungen vom 16.11.

Mehr Krypto-Themen finden Sie hier.

Weitere Meldungen aus dem Tech-Report der DWN finden Sie hier.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  

DWN
Unternehmen
Unternehmen Elektromobilität: In jedem Wandel stecken Chancen

Emissionen verringern, Kosten sparen und Imagegewinne erzielen – die Gründe für Unternehmen, in der Flotte auf Fahrzeuge mit...

DWN
Finanzen
Finanzen Insider: Neuer Richtungsstreit an der Spitze der EZB ausgebrochen

Im Führungsgremium der Europäischen Zentralbank sollen namentlich nicht bekannten Insidern zufolge neue Grabenkämpfe ausgebrochen sein.

DWN
Politik
Politik Großbritannien: Corona-Regierungsberater hält Aktien von Impfstoffhersteller

Der Chefberater der britischen Regierung in der Corona-Krise, Sir Patrick Vallance, hält Aktien von jenem Unternehmen, das damit...

DWN
Politik
Politik EU beginnt mit Entwicklung von Kampf-Drohnen – ohne die USA

Deutschland, Frankreich und zwei weitere EU-Staaten werden im aktuellen Jahr mit der Entwicklung von europäischen Kampf-Drohnen beginnen,...

DWN
Deutschland
Deutschland „Aale Dieter“ boykottiert Corona-Wahnsinn auf dem Hamburger Fischmarkt

Wegen des Coronavirus wird der Hamburger Fischmarkt bis zur Unkenntlichkeit verändert. Ein Urgestein boykottiert nun das Schauspiel.

DWN
Politik
Politik Corona: Erst haben unsere Politiker Deutschland in die Krise geführt - jetzt vollenden EU-Bürokraten das Werk

Die Corona-Maßnahmen in Deutschland waren unnötig, das Missmanagement der Politiker geht aber munter weiter. Die Auswirkungen für...

DWN
Deutschland
Deutschland Alkoholverbote und Obergrenzen - das sind die Corona-Forderungen der Bundesregierung im Detail

Die Bundesregierung schlägt den Ländern vor den anstehenden Corona-Gesprächen weitreichende Maßnahmen vor.

DWN
Marktbericht
Marktbericht DAX: Selbst Lagardes nichtssagende Worte hielten die Börse nicht auf - heute wieder Konjunkturdaten

Das deutsche Leitbarometer hat einen starken Wochenstart hingelegt und seine Sitzung mit einem großen Gewinn geschlossen. EZB-Chefin...

DWN
Finanzen
Finanzen Gläubiger fliehen aus argentinischen Staatsanleihen

Kurz nach Abschluss eines Schulden-Moratoriums fliehen die Geldgeber aus Staatsanleihen Argentiniens.

DWN
Politik
Politik Wenn im Mittelmeer ein Krieg ausbricht, ist Chinas Neue Seidenstraße tot - Teil 2

Für Chinas Neue Seidenstraße und für andere Mächte spielt das östliche Mittelmeer aufgrund seiner Ressourcen und als Sprungbrett auf...

DWN
Politik
Politik 3.100 Corona-Razzien in Österreich in nur einer Nacht

In Österreich fanden in der vergangenen Nacht von Samstag auf Sonntag 3.102 Corona-Razzien statt. Wer sich nicht an die Vorgaben hält,...

DWN
Politik
Politik Steckt George Soros hinter dem Krieg zwischen Aserbaidschan und Armenien?

Der aserbaidschanische Präsident Ilham Aliyev sagt, dass vor zwei Jahren in Armenien ein Regime-Change im Auftrag des US-Investors George...

DWN
Finanzen
Finanzen Wer am stärksten vom Rückgang der Reallöhne in Deutschland betroffen ist

Die Löhne der Deutschen sind im laufenden Jahr erstmals seit Langem wieder gesunken.

DWN
Politik
Politik Russland, China und die Türkei sind die „neuen Imperien“

EU-Außenminister Borrell meint, dass Russland, China und die Türkei die „neuen Imperien“ seien. Die EU müsse die „Sprache der...

DWN
Deutschland
Deutschland Corona-Ticker: Merkel warnt vor stark steigenden Infektionszahlen

Lesen Sie alle wichtigen Meldungen zur Corona-Pandemie im Liveticker.

celtra_fin_Interscroller