Technologie

Spotify verzichtet auf Kauf von Musikdienst SoundCloud

Lesezeit: 1 min
09.12.2016 01:15
Spotify will SoundCloud nicht übernehmen, weil das Unternehmen zu teuer ist.
Spotify verzichtet auf Kauf von Musikdienst SoundCloud

Der schwedische Musik-Streamingdienst Spotify gibt offenbar den Versuch einer Übernahme des Berliner Konkurrenten SoundCloud auf. Spotify wolle sich stattdessen auf seinen geplanten Börsengang im nächsten Jahr konzentrieren, berichtet die "Financial Times" (FT) am Donnerstag. Die beiden Unternehmen hätten zwar im September Gespräche geführt. Spotify scheue aber die Kosten einer Übernahme. SoundCloud wollte sich nicht dazu äußern. Bei Spotify war zunächst niemand für eine Stellungnahme zu erreichen.

Der US-Kurznachrichtendienst Twitter war vor kurzem bei Soundcloud eingestiegen. Laut dem Technologie-Onlineportal Re/Code hat Twitter rund 70 Millionen Dollar in das 2008 gegründete Startup investiert. Dies sei Teil einer 100 Millionen Dollar schweren Finanzierungsrunde gewesen.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..

DWN
Politik
Politik  China verlängert Manöver: „Warnung an USA und Taiwan“

Mit einer Verlängerung der Manöver rund um Taiwan hat China die Spannungen um die demokratische Inselrepublik weiter angeheizt.

DWN
Deutschland
Deutschland Weg vom russischen Gas: Niedersachsen baut LNG-Pipeline

Um von der „Umklammerung und Verhaftung Russlands“ loszukommen, baut Niedersachsen im Eiltempo eine Gaspipeline für Flüssiggas....

DWN
Unternehmen
Unternehmen Familienunternehmen: Von Mittelstand bis Milliardenunternehmen

Die deutschen Familienunternehmen sind wichtige Brückenpfeiler der deutschen Wirtschaft.

DWN
Technologie
Technologie Blackout droht: Deutschland ist nicht auf E-Autos vorbereitet

Der Markt der E-Autos in Deutschland bommt. Doch Deutschland ist für eine E-Auto-Welle überhaupt nicht gewappnet.

DWN
Politik
Politik Von der Leyen führt einen Rachefeldzug gegen Ungarn

Die Brüsseler EU-Kommission führt einen zunehmend erbitterten Feldzug gegen Ungarn – warum eigentlich? Und wie hält Orban dagegen?

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Japan: Plötzlicher massiver Anstieg von Herzinfarkten verzeichnet

Einige japanische Versicherungsunternehmen haben auf den massiven Anstieg von Herzinfarkten reagiert. Nach den Ursachen für die Explosion...

DWN
Ratgeber
Ratgeber Tausende Euro Ersparnis: Wie sich Auswandern finanziell lohnt

Jedes Jahr wandern hunderttausende Deutsche aus. Finanziell gesehen dürfte es sich für viele richtig lohnen. Doch es gibt auch...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Vorboten des Abschwungs? Schulden der Amerikaner steigen rasant

Die Amerikaner setzen angesichts stark steigender Preise auf ihre Kreditkarten. Das Fundament des derzeit noch starken Konsums bröckelt.