Alle Artikel zu:

Deutschland

Angela Merkels Handy ist für die US-Geheimdienste zwar interessant. Doch viel wichtiger sind sensible Daten aus deutschen Unternehmen, weil sie die Grundlage für gezielte Geheimdienst-Operationen liefern. (Foto: dpa)

NSA in Europa: Gezielte Operationen zur Durchsetzung von US-Interessen

Die Wirtschafts-Spionage der US-Geheimdienste in Europa folgt einer umfassenden Strategie: Zunächst werden Daten gesammelt. Dann werden politische Verknüpfungen hergestellt. So sind die Dienste in der Lage, Operationen durchzuführen, dien den nationalen Interessen der Amerikaner dienen. Aus diesem Grund sind die Banken und die EZB besonders im Visier der Geheimdienste.

Cyber-Angriffe stammen meist von ehemaligen Mitarbeitern oder Dienstleistern mit Admin-Zugang - und nicht von den Russen oder Chinesen. (Foto: dpa)

Wegen Cyberangriff: Bundestagsnetz wird fünf Tage abgeschaltet

Das IT-Netz des Bundestags soll ab dem 13. August für fünf Tage abgeschaltet werden. Das System müsse neu aufgesetzt werden. Sollte es zu einer neuen Griechenland-Krisen-Sitzung kommen, müsste die Aktion verschoben werden.

Nemetschek spezialisiert sich auf Software für Architekten. (Foto: dpa)

Softwarefirma Nemetschek steigert Einnahmen

Nach der Übernahme von Bluebeam kann die Münchener Softwarefirma Nemetschek ein Einnahmeplus vermerken. Auch die Jahresprognose wurde bekräftigt.

Die deutschen Bierbrauereien setzen 82 Prozent ihrer Produkte im heimischen Markt ab. (Foto: dpa)

Deutschland: Rückgang bei Bierabsatz hält an

Der Bierabsatz der deutschen Brauereien ist in den ersten beiden Quartalen des aktuellen Jahres um 2,1 Prozent auf rund 46,9 Millionen Hektoliter zurückgegangen. Der Bierkonsum in Deutschland geht seit Jahrzehnten tendenziell zurück.

Die Kuka-Aktie ist am 30. Juli drastisch gestiegen. (Grafik: ariva.de)

Kuka-Aktie steigt nach Prognose-Anhebung

Als Folge einer verbesserten Jahresprognose sind die Aktien des Augsburger Unternehmens Kuka am Donnerstag um bis zu 5,8 Prozent auf 78,47 Euro gestiegen.

Die Forderungen an Areva aufgrund von Verzögerungen beim Bau eines finnischen Kraftwerks sollen für EDF aus der Gleichung gelassen werden. (Foto: dpa)

EDF will Reaktorsparte von Areva kaufen

Um den französischen Energiekonzern Areva zu retten, wird nun von EDF eine Mehrheit angestrebt, bei der Areva maximal ein Viertel der Sparte behalten werde. Weiterhin solle ein gemeinsames Unternehmen, ebenfalls mit einer Minderheitsbeteiligung durch Areva gegründet werden.

Bundesinnenminister Thomas de Maiziere ist sich über das Gefahrenpotenzial, welches von der PKK ausgeht bewusst. Die militante Organisation steht in Deutschland unter ständiger Beobachtung. (Foto: dpa)

Innenministerium beobachtet Guerilla-Rekrutierungen der PKK in Deutschland

Nach Informationen des Bundesministeriums des Innern stellt die PKK auch für Deutschland ein Sicherheitsrisiko dar. Sie sei die „schlagkräftigste ausländerextremistische Organisation in Deutschland“, sagte eine Sprecherin des Innenministeriums. Die Behörden seien sich bewusst, dass die Lage jederzeit eskalieren könnte.

Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg zu Besuch beim türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan. (Foto: dpa)

Riss in der Nato: CSU will Patriot-Raketen aus der Türkei abziehen

Der CSU-Militärexperte Florian Hahn fordert den Abzug der deutschen Patriot-Raketen aus der Türkei. Wegen der "Attacken gegen die Kurden" ist die CSU der Auffassung, dass Deutschland und die Türkei "immer weniger gemeinsame Ziele verfolgen". Damit geht erstmals ein kleiner Riss durch die Nato: Diese hatte erst am Montag beschlossen, das Nato-Mitglied Türkei zu unterstützen.

Die gemeinsame Währung hat die Ungleichgewichte in der Euro-Zone nicht behoben. (Foto: dpa)

EZB räumt ein: Euro-Zone funktioniert nicht wie geplant

Die EZB gesteht ein, dass die Unterschiede zwischen den Staaten der Währungsunion durch den Euro nicht geringer geworden sind. Der Grund liegt nicht in der Krise, sondern in den schwachen Institutionen. Der Fortschritt sei „enttäuschend“, schreibt die EZB. Interessant: Die gemeinsame Währung hat den Problem-Staaten nicht geholfen, ihre politischen und wirtschaftlichen Strukturen effizienter zu machen oder von der Korruption zu befreien.

Talanx baut Lebensversicherung-Geschäft in Deutschland um

Der Verischerer baut in Deutschland sein Lebensversicherungsgeschäft um und schreibt daher 155 Millionen Euro ab. Der Versicherer rechnet nun für 2015 mit einem Konzernergebnis von 600 bis 650 Millionen Euro.

US-Präsident Barack Obama, hier bei seinem Besuch in Kenia: Die nackten Zahlen sprechen gegen die USA. (Foto: dpa)

Top-Ökonom: Die USA sind der kranke Mann der Weltwirtschaft

Der Chefvolkswirt der Bremer Landesbank, Folker Hellmeyer, fordert die Emanzipation Europas von den USA. Die US-Regierung versuche, die Euro-Zone nach dem Prinzip „Teile und herrsche!“ zu destabilisieren. Die Zahlen sprechen eine eindeutige Sprache: Der Konsum auf Pump in den USA sei nicht nachhaltig und habe die USA schon wieder auf Crash-Kurs gebracht. Die viel gescholtene Euro-Zone habe die viel bessere Wirtschaft. Europa sollte sich daher in Richtung Chinas und Russlands orientieren.

Für die deutschen Automobilhersteller dürfte der Börsen-Crash in China gravierende Folgen haben. (Foto: dpa)

China-Crash wird zum Problem für die deutsche Auto-Industrie

Der Wirtschaftsweise Peter Bofinger erwartet, dass der Börsen-Crash in China Auswirkungen auf die deutsche Automobil-Industrie haben wird. Der Crash werde massive Effekte auf den privaten Konsum und damit auf die deutschen Exporte haben.

Die Jahreszahlen für den LKW-Hersteller sehen problematisch aus. (Foto: dpa)

Umbau der Lkw-Produktion drückt MAN in die Verlustzone

Die Restrukturierung der Lkw-Produktion trifft MAN härter als erwartet. Auch anhaltende Schwierigkeiten in Brasilien führten zu weiteren Verlusten, die sich nun deutlich auf die Prognose für das operative Ergebnis und die Wettbewerbsfähigkeit der VW-Tochter auswirken.

Gerresheimer spezialisiert sich auf die Produktion von Verpackungen - auch für Medikamente. (Foto: dpa)

Gerresheimer begeistert Anleger mit Zukauf in den USA

Der Verpackungshersteller Gerresheimer akquiriert die US-Firma Centor, den Weltmarktführer für spezielle Medikamentverpackungen. Durch den Kauf, der vollständig durch Fremdkapital finanziert wird, eine Erweiterung des Produktportfolios und eine Stärkung der Gewinne in den USA.

Wegen des sogenannten Anti-Terror-Kampfes der Regierung Erdogan ist es in der Türkei in den vergangenen Tagen zu schweren Ausschreitungen gekommen. Es ist wahrscheinlich, dass auch der Anschlag auf eine Gas-Pipeline damit zu tun hat. (Foto: dpa)

Anschlag auf Gas-Leitung in Türkei, Verbindung unterbrochen

In der Türkei haben Extremisten in der Nacht einen Anschlag auf eine Gas-Pipeline aus dem Iran verübt. Die Gaszufuhr ist unterbrochen. Die Türkei ist mittlerweile aktiv im Krieg gegen Syrien tätig und will mit den USA eine Pufferzone errichten. Sie bombardiert zu diesem Zweck auch kurdische Stellungen. Die Kurden protestieren. Es wird befürchtet, dass der Konflikt auch auf Deutschland übergreifen könnte.

Fahnen mit der Aufschrift „Partizan“ wehen am 25.07.2015 in Berlin bei einer Solidaritäts-Demonstration kurdischer und deutscher Organisationen für die PKK. (Foto: dpa)

Türkei geht trotz Kritik massiv gegen PKK vor

Die Türkei setzt ihre Luftschläge gegen die PKK im Nordirak trotz der scharfen Kritik aus Deutschland und Europa fort. Während Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier die Türkei zur „Besonnenheit“ aufruft, unterstützen die USA die Luftschläge gegen die militante Organisation.

Französische Bauern blockieren am Montag die Rheinbrücke zwischen Kehl (Baden-Württemberg) und Straßburg (Elsass) mit Traktoren. Sie kontrollieren dabei die Ladung von Lastwagen nach Agrarprodukten die nach Frankreich fahren wollen. (Foto: dpa)

EU-Spaltung: Frankreichs Bauern stoppen Einfuhren aus Deutschland und Spanien

In der EU zeichnet sich ein ernsthafter Konflikt zwischen den Bauern ab: Am Montag haben französische Bauern mit der Blockade von Grenzübergängen zu Deutschland und Spanien begonnen. Sie protestieren gegen den Preis-Verfall, der unter anderem wegen der osteuropäischen Arbeiter in Deutschland eine Bedrohung darstelle.

US-Präsident Barack Obama in Nairobi: Wirtschaftliche Interessen beherrschen die Politik. (Foto: dpa)

Princeton-Studie: US-Politik dient nicht den Bürgern, sondern den Wirtschafts-Eliten

Eine aktuelle Studie der Universität Princeton kommt zu einem verblüffenden Ergebnis: Die USA sind keine Demokratie mehr, weil politische Entscheidungen nicht mehr den Wünschen der Bürger, sondern den Interessen einer kleinen Wirtschafts-Elite dienen. Die Erkenntnisse sind auch in außenpolitischer Hinsicht wichtig: Wenn Konflikte – wie jener gegen Russland – eskalieren, geht es der US-Regierung nicht um die Interessen des amerikanischen Volkes, sondern um wirtschaftliche Interessen.

In Griechenland ist eine gewisse Müdigkeit bei der Umsetzung der geforderten Austeritäts-Programme zu erkennen. (Foto: dpa)

Griechenland braucht neuen Kredit, um EZB und IWF zu bezahlen

Griechenland braucht vermutlich in den kommenden Wochen einen weiteren Brücken-Kredit von den europäischen Steuerzahlern, um fällige Zahlungen an die EZB und den IWF zu leisten. Die griechische Regierung will keine weiteren Vorleistungen erbringen, die Euro-Retter sind verstört.

Der türkische Premier Ahmet Davutoglu mit dem Chef der türkischen Luftwaffe, General Akin Ozturk. (Foto: dpa)

Kriegseintritt der Türkei: Nato beruft Krisen-Sitzung ein

Die Türkei hat am Sonntag weitere Angriffe gegen die PKK im Nordirak geflogen. Die Nato ist besorgt und beruft einen Krisen-Gipfel ein. Das Problem: Die Türkei kämpft nicht nur gegen den „Islamischen Staat“, sondern verfolgt im Kampf gegen die Kurden eine eigene Agenda.