Alle Artikel zu:

Internet

Blick in das digitale Cockpit eines Tesla S bei einem Vorschautermin zur Essen Motor Show auf dem Messegelände in Essen. Die elektrisch angetriebene Limousine leistet 367 PS und beschleunigt von null auf 100 in 5,6 Sekunden. Die Reichweite beträgt 490 Kilometer. (Foto: dpa)

Deutsche Auto-Hersteller fallen bei Innovationen zurück

Im Vergleich zu anderen Branchen fällt die Innovationskraft der Autoindustrie trotz neuer Trends deutlich zurück. Nur vier Autohersteller schaffen es unter die Top-20 der innovativsten Unternehmen der Welt. Die Hersteller zögern vor den Risiken bei der Umsetzung der großen Innovationen – wie dem Elektroauto, dem vernetzten Auto und dem automatisierten Fahren.

Die Pulsfrequenz ist so individuell, dass sie bisher als fälschungssicher gilt. (Youtube-Screenshot)

Puls-Band nutzt persönliche Herzfrequenz als Internet-Passwort

Ein kanadisches Start-Up hat eine Möglichkeit entwickelt, den persönlichen Herzschlag als Internet-Kennwort zu nutzen. Durch die individuelle Puls-Frequenz soll die Datensicherheit erhöht werden. Kreditkartenunternehmen haben bereits Millionen in die Entwicklung investiert.

Mit SurBitcoin startet in Venezuela die erste Bitcoin-Börse. (Grafik: SurBitcoin)

Kapital-Kontrollen sorgen für Bitcoin-Boom in Venezuela

In Venezuela startet die erste Bitcoin-Börse. Mit Bitcoin können die Venezolaner die bestehenden Kapital-Kontrollen umgehen und weltweit Geld überweisen und empfangen. Außerdem lohnt sich in Venezuela das Bitcoin-Mining, denn der Strompreis ist staatlich subventioniert.

EU-Kommissar Günther Oettinger hatte mit dem Internet ohnehin gewisse Verständnisprobleme - nun könnte er nach dem Aus für die Slowenin Bratušek in der Energie-Sektion der EU bleiben. (Foto: dpa)

Bratušek abgelehnt: Oettinger könnte für die Energie-Union verantwortlich werden

Der deutsche EU-Kommissar Günther Oettinger könnte das Internet-Ressort verlieren und künftig für die Energie-Union zuständig sein. Die Rochade bietet sich an, nachdem die Slowenien Alenka Bratušek vom EU-Parlament abgelehnt wurde. Oettinger versteht perfekt, wie die die EU funktioniert: Zuletzt hatte er angeboten, dass die europäischen Steuerzahler die Rechnungen der Ukraine beim russischen Staatskonzern Gazprom bezahlen könnten.

US-Polizeibehörden verteilen kostenlose CDs an Familien, um sie zu überwachen. (Foto: dpa)

US-Polizei verteilt kostenlose Spyware an Familien

In den USA haben lokale Polizeibehörden eine Sicherheitssoftware verteilt. Tatsächlich war ein Keylogger im Code, der alle Tastenanschläge der Nutzer speicherte.

Harte Worte, die Oliver Samwer treffen: Reuters referiert das Fazit eines Börsen-Mannes über die Börsengänge der Samwer-Brüder: „Mit den beiden Börsendebüts wurde der IPO-Markt erst einmal zerstört." (Foto: dpa)

Samwer-Brüder: Lange Gesichter nach dem Börsengang von Rocket Internet

Der Börsengang von Rocket Internet geriet am ersten Tag zum Flop: Zwischenzeitlich brach die Aktie um 14 Prozent ein. Viele Anleger sind offenbar doch der Meinung, dass ein Unternehmen ohne Gewinne ein riskantes Investment ist.

Im Reich der Samwer-Brüder: Mitarbeiter von Rocket Internet in Berlin. (Foto: dpa)

Samwers an die Börse: Zalando erfreut Spekulanten und Kleinanleger

Der überraschend niedrige Ausgabepreis von 21,50 Euro für Zalando lässt die Herzen der Spekulanten höher schlagen. Auch die Kleinanleger sollten nervös sein, wenngleich nicht aus Vorfreude: Das Investment ist extrem riskant, sagen Aktionärsschützer. Auffällig: Die Samwer-Brüder haben es erstaunlich eilig, an die Börse zu kommen.

SAP-Chef Bill McDermott. (Foto: dpa)

SAP plant Übernahme von Concur Technologies für 8,3 Milliarden Dollar

SAP will im Bereich von Cloud Software schneller wachsen und plant die milliardenschwere Übernahme des US-Unternehmens Concur Technologies. Das Unternehmen ist nach eigenen Angaben der führende Anbieter für Programme zur Organisation und Abrechnung von Reisen.

Günther Oettinger sorgt mit einem Geheimplan für Überraschung in der EU. (Screenshot: YouTube)

Neuer EU-Internet-Kommissar: Oettinger will englische Sprache regulieren

EU-Internet-Kommissar Günther Oettinger hat mit einem unerwarteten Schachzug die EU überrascht: Die englische Sprache soll reguliert werden. Auf diese Weise soll sichergestellt werden, dass Briten, Deutsche und Franzosen wirklich auf Augenhöhe miteinander sprechen. Oettinger hält daher sein Ressort für wesentlich wichtiger als das Finanz- oder das Währungs-Ressort. Oettinger hat bereits ein erstes Anschauungsvideo in Umlauf gebracht.

Um Minderheitensprachen zu erhalten, braucht es aktiver Bemühungen. (Foto: dpa)

Studie: Globalisierung rottet Sprachen-Vielfalt aus

Britische Wissenschaftler haben herausgefunden, dass die Globalisierung das Aussterben von Sprachen beschleunigt. Minderheitensprachen geraten nicht nur in entlegenen Ländern in Bedrängnis, sondern auch in Europa und den USA.