Alle Artikel zu:

Israel

Der Regisseur Marcel Kolvenbach dokumentiert, wie leicht die Stromversorgung in Deutschland gekappt werden kann. (Foto: Marcel Kolvenbach)

Cyber-War: „Deutschland ist ein Angriffsziel“

Deutschland ist nach Auffassung von Nato-Experten ein wichtiges Angriffsziel im Cyber-Krieg. Der Regisseur Marcel Kolvenbach hat herausgefunden, dass Deutschland jedoch nur unzureichend gerüstet ist. Im Vergleich zu High-Tech-Staaten wie Israel hat Deutschland zehn Jahre Rückstand. Das kann vor allem für die Stromversorgung kritisch werden.

Israels Außenminister Avigdor Lieberman kritisierte den Streik als „fürchterliche Entscheidung“. Staatsbesuche wurden abgesagt, Botschaften weltweit geschlossen. (Foto: dpa)

Streik der Diplomaten: Israel schließt alle Botschaften

Die Diplomaten Israels fordern höhere Gehälter. Weltweit haben sie ihre Arbeit niedergelegt. Die Südamerika-Reise von Premier Netanjahu musste daher abgesagt werden. Auch der Besuch des Papstes im Mai in Jerusalem ist ungewiss.

Proteste gegen den Armee-Dienst haben in Israel eine lange Tradition: Hier protestierten 2012 ultra-orthodoxe Juden in Mea Shearim in Jerusalem gegen die Einführung der Wehrpflicht für Yeshiva-Studenten. (Foto: dpa)

Revolution droht: Israel beschließt Wehrpflicht für Ultra-Othodoxe

In Israel droht ein neuer, massiver Konflikt: Die Regierung hat die Wehrpflicht für ultra-orthodoxe ab sofort eingeführt. Erst vor wenigen Tagen hatten Tausende gegen die Entscheidung protestiert. Nach der Entscheidung wollen die Religiösen erneut protestieren.

Ob der israelische Finanzminister Yair Lapid seinem deutschen Kollegen Schäuble einen Ratschlag gibt? Etwa dahingehend: Steuergelder kann man besser verwenden als zur Jagd auf säumige Gebührenzahler eines staatlichen Rundfunks. Lapid war vor seiner politische Karriere einer der Star-Moderatoren im israelischen Fernsehen. (Foto: dpa)

Israel schafft Staatsfernsehen und Rundfunkgebühr ab

Die israelische Regierung hat überraschend das staatliche Fernsehen geschlossen. Der Grund: Ein aufgeblähter Staats-Sender sei eine Verschwendung von Steuergeldern. Die teure Zwangseintreibung der Gebühren habe nichts mit der Idee von objektivem Journalismus zu tun, für den die Sender errichtet wurden.

Merkel trifft Premier Netanjahu in Israel zu den fünften deutsch-israelischen Regierungskonsultationen. (Foto: dpa)

Deutschland will Israels Siedlungspolitik nicht boykottieren

Merkel hat bei den deutsch-israelischen Regierungs-Gesprächen auf eine rasche Einigung zwischen Israel und den Palästinensern zu einer Zwei-Staaten-Lösung gedrängt. Weder Israel noch die palästinensischen Gebiete hätten ohne ein solches Abkommen „eine gedeihliche Zukunft“, so die Kanzlerin. Dennoch sei es für Deutschland „keine Option“, Israel zu boykottieren.

Martin Schulz sorgte mit seiner Rede in der israelischen Knesset für Ärger unter Anhängern der Siedlerpartei. (Foto: dpa)

Israel: Martin Schulz verursacht Eklat in der Knesset

EU-Parlamentspräsident Martin Schulz hat bei seiner Rede im israelischen Parlament einen Eklat ausgelöst. Anhänger der Siedlerpartei verließen unter Protest den Saal. Schulz hatte eine Behauptung aufgestellt, die er jedoch nicht belegen konnte. Die israelischen Medien reagierten gelassen auf den Zwischenfall.

Ariel Sharon: Kriegsherr, Falke, Friedens-Aktivist

Ariel Sharon ist tot. Er war eine der prägenden Figuren Israels. Sein Leben symbolisierte den Spannungsbogen, in dem sich der Jüdische Staat seit seiner Gründung befand: Vom Kampf mit der Waffe für das eigene Volk - bis zur Sehnsucht nach Frieden, die sich bis heute nicht erfüllt hat.

Israel: Ex-Premier Ariel Sharon gestorben

Der frühere israelische Ministerpräsident Ariel Scharon ist gestorben. Ein Familienmitglied gab den Tod des 85-Jährigen bekannt. Sharon lag acht Jahre im Koma.

Afrikaner protestieren gegen israelische Internierungs-Lager

Tausende afrikanische Einwanderer demonstrierten in Tel Aviv gegen die Unterbringung von Afrikanern in Internierungslagern in der israelische Wüste. Premier Netanjahu sieht in den Migranten eine Gefahr für die israelische Gesellschaft.

Die Türkei versinkt im gnadenlosen Kampf der Seilschaften um die Macht

Die Luft um den türkischen Premier Erdoğan wird immer dünner: Im Zuge der Korruptionsaffäre treten verschiedene Seilschaften gegeneinander an. Die alten kemalistischen Eliten wittern ebenso Morgenluft wie eine islamisch-religiöse Bewegung oder das Militär. Das Chaos im Land wird von einer dramatischen Schulden-Krise verschärft. Der Wirtschaft droht der Absturz – mit unabsehbaren Folgen für den einstigen Tiger-Staat vom Bosporus.