Syrien

Der Syrien-Konflikt ist viel mehr als nur ein Kriegsschauplatz. Beführworter der Assad-Regierung protestieren hier mit Bannern und Plakaten gegen die derzeitigen Zustände. Ebenfalls abgebildet ist Putin, der im Gegensatz zu den USA und Obama in dieser Krisensituation Assad für wichtig hält.

Gefangen zwischen Protest und Kapitulation, zwischen Assad- und Putin-Hingabe sowie zwischen Flucht und Zerstörung zieht der Syrien-Konflikt momentan die Blicke der ganzen Welt auf sich. (Foto dpa)

Mittlerweile ist der Nahe Osten und speziell Syrien der Krisenherd vieler Konflikte geworden. Seit 2011 herrscht Krieg in dem von Präsident Baschar al-Assad regierten Land. Das Land wurde im Zuge des Arabischen Kriegs von internationalen und islamistischen Söldnern überfallen. Seine Schlüsselposition auf dem Rohstoffmarkt hat Syrien in den Fokus geopolitischer Interessen rücken lassen.

Zahlreiche Terrorgruppen führen auf syrischem Boden Stellvertreter-Kriege durch. In der Konsequenz kommt es immer wieder zu massiven Vertreibungen und in der Folge zu Flüchtlingsbewegungen in die EU und die Türkei.

Der Krieg in Syrien dreht sich in erster Linie um den Bau von Pipelines, mit denen unterschiedliche wirtschaftliche und strategische Interessen verbunden sind.

Russland als Verbündeter Syriens gegen den Terror

Nach Meinungen von Beobachtern hat Russland in den letzten Monaten mehr durch Luftschläge gegen ISIS erreicht, als die USA im gesamten letzten Jahr.

Link

Präsident Baschar al-Assad im Konflikt um Rohstoffe und Macht

Syrien wird von dem gewählten Präsidenten Baschar al-Assad regiert, der sich im Machtkonflikt um Rohstoffe zwischen den Großmächten Russland und USA sieht.

Link

Syrien: Der Kampf gegen die Terrororganisation ISIS

Der Kampf gegen den Terror speziell in Syrien zieht immer größere Kreise. Neben den Großmächten Russland und USA sind weitere Staaten an dem Krieg beteiligt.

Link
Die aktuelle Situation in Syrien. (Grafik: Thomas van Linge)