Korruption

Ein Drittel der Führungskräfte in Deutschland nimmt laut des Executive Opinion Survey des World Economic Forum an, dass alle oder die meisten Unternehmensleitungen in korrupte Machenschaften involviert sind.

Auch in Europa stößt man auf öffentliche Investitionsprojekte, bei denen offensichtlich etwas falsch läuft. (Foto: dpa)

Die Antikorruptionsorganisation Transparency International gibt regelmäßig einen Korruptionswahrnehmungsindex (Corruption Perceptions Index, CPI) heraus. Dieser misst die in Wirtschaft, Politik und Verwaltung wahrgenommene Korruption auf der Grundlage verschiedener Expertenbefragungen. Im Jahr 2017 wurden 176 Länder untersucht. Auf einer Skala von 0 (hohes Maß an wahrgenommener Korruption) bis 100 (keine wahrgenommene Korruption) erreicht Deutschland wie bereits 2016 ganze 81 Punkte und rangiert damit neben Luxemburg und Großbritannien auf dem zehnten Platz. EU-weit ist Deutschland auf Platz fünf des Korruptionswahrnehmungsindexes.

Künftig sollen deshalb Smartphone-Anwendungen den Bürgern im Kampf gegen Korruption in Politik und Verwaltung eigene Kontroll-Werkzeuge in die Hand geben. Per App wollen Organisationen weltweit mehr Transparenz in öffentliche Finanzen bringen. In Afrika, Amerika und der EU zeigen vielversprechende Ansätze erste Erfolge, bei denen die Bürger etwa die Finanzierung von Gemeindeprojekten nachverfolgen und kontrollieren können.

Das Konzept ist einfach: Per App sollen alle Bürger auf einen Blick sehen können, welches Budget für ein Projekt beschlossen wurde – und vor Ort überprüfen, ob dieses auch ankommt. Die Daten sind zwar theoretisch jedem öffentlich zugänglich, in der Praxis ist es jedoch meist nur mit großem zeitlichen Aufwand und hartnäckiger Recherche möglich, diese von den Behörden auch tatsächlich zu erfahren.

Neuling Kroatien: EU-Spitze bei der Korruption

Der Deutsche Bundestag war einstimmig für einen Beitritt Kroatiens zur EU. Doch das Land ist eines der korruptesten Länder Europas. 90 Prozent der Manager sagen, es wird fast überall geschmiert.

Link

Rumänien: Korruption muss maßgeblich reduziert werden

In Rumänien zeigt sich, dass wieder ein Riss durch Europa geht. Die EU-Fördergelder haben die Korruption angefacht - nun ist das Land ein Spielball der politischen und militärischen Interessen aus Ost und West.

Link

Korrupte Politiker sind Profiteure der Massenflucht nach Europa

Korrupte afrikanische Herrscher wollen möglichst viele ihrer Bürger loswerden: Sie sind froh über die Massenflucht nach Europa, weil sie dann die Milliarden aus der Entwicklungshilfe in ihren Clans verteilen können. Europa braucht einen radikalen Kurswechsel in der Entwicklungspolitik.

Link