Wirtschaft

DWN
Deutschland
Deutschland Lebensmittel-Lieferketten brechen: Erste Länder geraten in Bedrängnis, Preise steigen
04.04.2020

Die ersten wichtigen Produzenten für Grundnahrungsmittel wie Weizen und Reis haben den Export eingeschränkt. Obwohl auf der Welt...

DWN
Finanzen
Finanzen Diese Termine sollten Sie am Donnerstag beachten
01.04.2020

Diese wichtigen Datenveröffentlichungen und Prognosen sollten Sie am Donnerstag beachten.

DWN
Finanzen
Finanzen Ifo-Geschäftsklimaindex mit größtem Einbruch seit Beginn der Aufzeichnungen
25.03.2020

Der Geschäftsklimaindex des Münchener Ifo-Instituts ist im März so stark eingebrochen wie nie zuvor.

DWN
Finanzen
Finanzen Mittelstand: Bürokratische Hürden verbauen den Zugang zu Notkrediten, Pleitewelle droht
23.03.2020

Die von der Bundesregierung freigegebenen Kreditlinien kommen Erfahrungsberichten zufolge im Mittelstand nur langsam an. Es gebe...

DWN
Finanzen
Finanzen Ökonomen zu neuer Staatsschuldenkrise: „Italien ist der erste Dominostein“
22.03.2020

Mehrere Institute haben ihre Prognosen für die Entwicklung der Wirtschaftsleistung veröffentlicht – mit teilweise extremen...

DWN
Deutschland
Deutschland Experte: Corona wird „Schneise der Verwüstung“ in deutsche Auto-Industrie schlagen
21.03.2020

2020 wird für die deutsche und die europäische Auto-Industrie ein ganz hartes Jahr werden - die Verkaufszahlen werden massiv...

DWN
Deutschland
Deutschland Inflation: Preise für Fleisch steigen um acht Prozent
14.03.2020

Die Preise für Nahrungsmittel und Energie in Deutschland haben zuletzt angezogen. Die Fleischpreise erhöhten sich sogar um acht Prozent.

DWN
Deutschland
Deutschland Bundesregierung: Steuer-Erleichterungen und unbegrenzte Kredithilfen für Unternehmen kommen
13.03.2020

Die Bundesregierung lanciert mehrere Maßnahmen, um in Bedrängnis geratene Unternehmen zu stabilisieren. Dazu gehören auch...

DWN
Deutschland
Deutschland Gewerkschaft Verdi fordert Helikoptergeld für die Deutschen
13.03.2020

Gewerkschaften, Wirtschaftsverbände und Unternehmen fordern von der Bundesregierung einen massiven Konjunkturstimulus.

DWN
Finanzen
Finanzen Libanon kann Anleihen nicht mehr bedienen, rutscht in den Staatsbankrott
09.03.2020

Der Libanon kann eine milliardenschwere Staatsanleihe nicht mehr bedienen und ist damit faktisch bankrott.

celtra_fin_Interscroller