Politik

Krise erreicht Wolfsburg: Rückschläge für VW in Südamerika

Lesezeit: 1 min
12.03.2013 02:49
Zu Jahresbeginn gab es in Südeuropa nur ein kleines Plus bei den Auslieferungen. In Südamerika lieferten die Wolfsburger sogar weniger aus als im Vorjahr.

Mehr zum Thema:  
Auto >
Benachrichtigung über neue Artikel:  
Auto  

Nur 0,4 Prozent mehr Auslieferungen verzeichnete die Kernmarke VW im Februar in Südeuropa. In den Monaten zuvor waren die Wolfsburger noch kräftig gewachsen.

Grund für die magere Ausbeute sei vor allem der harte Wettbewerb und die Unsicherheit auf dem europäischen Markt, sagte VW-Vertriebsvorstand Christian Klingler am Montag.

Im krisengeplagten Westeuropa ist für VW weiterhin nicht viel zu holen. Im Januar und Februar lieferten die Wolfsburger 12 Prozent weniger Autos aus. Das gute Geschäft in Asien, Osteuropa und Nordamerika machen diese schlechten Zahlen aber mehr als wett. In Osteuropa gab es in den ersten zwei Monaten des Jahres einen Zuwachs von über 9 Prozent, in den USA 5 Prozent und in China sogar 30 Prozent.

In der wichtigen Region Südamerika muss VW allerdings einen Rückschlag hinnehmen. Im Januar und Februar schrumpften die Auslieferungen im Vergleich zum Vorjahr um 7 Prozent. In Brasilien lieferte man 5 Prozent weniger Autos aus als im Vorjahr.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  
Auto >

DWN
Finanzen
Finanzen China erhöht Goldbestände den siebten Monat in Folge
09.06.2023

Chinas Zentralbank hat im Mai ihre Goldreserven weiter aufgestockt. Zugleich gingen die chinesischen Dollarbestände weiter zurück....

DWN
Politik
Politik Ukraine: Schwere Gefechte im Süden und Osten des Landes
09.06.2023

Die ukrainische Gegenoffensive nimmt an Fahrt auf. Laut russischen Angaben wird in Gebieten im Süden und Osten der Ukraine erneut heftig...

DWN
Politik
Politik Machtkampf in Ostasien: „Shangri-La“ im Zeichen der Konfrontation
08.06.2023

Der Machtkampf der USA mit China prägt die Sicherheitskonferenz Shangri-La Dialogue in Singapur. Für Ostasien steht viel auf dem Spiel....

DWN
Unternehmen
Unternehmen Axel Springer Verlag will KI-Firmen zukaufen
09.06.2023

Der Axel Springer Verlag wills in Geschäft mit Künstlicher Intelligenz einsteigen. Eine neue Abteilung soll ausloten, welche...

DWN
Politik
Politik Rundfunkgebühr: Ministerpräsidenten erteilen neuen Geldforderungen klare Absage
08.06.2023

Die Forderung des SWR-Intendanten und derzeitigen Vorsitzenden der ARD, Kai Gniffke, nach einer Erhöhung der Rundfunkgebühren, stößt...

DWN
Finanzen
Finanzen Schweizer Parlament gibt grünes Licht für Credit-Suisse-Untersuchung
08.06.2023

Das Schweizer Parlament macht den Weg frei für eine Untersuchung zum Zusammenbruch der Credit Suisse. Nun müssen Bankmanager fürchten,...

DWN
Politik
Politik Faeser: „Müssen das Europa der offenen Grenzen retten“
08.06.2023

Vor dem Treffen der EU-Innenminister hat sich Nancy Faeser (SPD) für eine Reform des Asylsystems stark gemacht. Grüne und Linke warnen...

DWN
Politik
Politik Trump wegen Geheimunterlagen-Affäre im Visier der Ermittler
08.06.2023

Seit Monaten untersucht ein Sonderermittler den Fund streng geheimer Geheimdienstunterlagen bei Ex-Präsident Trump. Über den Stand der...