Politik

VW-Chef Winterkorn berät chinesischen Präsidenten

Lesezeit: 1 min
06.06.2013 10:09
Chinas Ministerpräsident hat sich 14 internationale Top-Manager als Experten ins Boot geholt. VW-Chef Winterkorn gehört ebenfalls dazu. Winterkorn soll China zusammen mit den anderen 13 Beratern bei der Entwicklung der westlichen und zentralen Regionen des Landes helfen.
VW-Chef Winterkorn berät chinesischen Präsidenten

Mehr zum Thema:  
Auto >
Benachrichtigung über neue Artikel:  
Auto  

China ist aufgrund seines Wirtschafts-Wachstums und seiner Größe ein sehr gern gesehener Handelspartner. Doch, um die Potentiale des Landes zu erhöhen, hat sich der neue chinesische Ministerpräsident Li Keqiang 14 internationale Top-Manager besorgt, die ihm dabei helfen sollen. Auch VW-Chef Martin Winterkorn gehört zum Team.

China ist für VW zum wichtigsten Partner geworden. Über 2,8 Millionen verkaufte Fahrzeuge waren nur eines der Argumente für den Wolfsburger Konzern, die Investitionen in China noch zu erhöhen. Während im ersten Quartal des Jahres ein Drittel der VW-Autos in China abgesetzt werden konnte, brechen die Märkte in Europa weiter ein. Rund zehn Milliarden Euro will VW bis 2015 in neue Werke in China stecken (mehr hier).

„Ein Thema, das wir diskutiert haben, war Chinas Strategie, seine zentralen und westlichen Regionen zu entwickeln“, sagte Winterkorn dem Handelsblatt. Dieser war am Mittwoch zusammen mit den anderen Top-Managern auf den chinesischen Ministerpräsidenten in Peking getroffen.


Mehr zum Thema:  
Auto >

DWN
Politik
Politik Gaza: Deutschland verstärkt Hilfe mit 19 Millionen Euro
25.06.2024

Die humanitäre Situation in Gaza bleibt alarmierend. Während ihrer achten Reise nach Israel verkündete die deutsche Außenministerin...

DWN
Politik
Politik Ampel beschließt Bauern-Entlastungspaket nach Protesten
25.06.2024

Die Ampel-Koalition hat sich nach den massiven Bauernprotesten zu Jahresbeginn auf ein zugesagtes Bauern-Entlastungspaket geeinigt. SPD,...

DWN
Unternehmen
Unternehmen Mythos Siemensstadt: Wie der Technologie-Konzern seine Immobilien vergolden möchte
25.06.2024

Der Bundeskanzler und der halbe Berliner Senat sind zum feierlichen Baubeginn für die neue Siemensstadt erschienen. Statt einen Grundstein...

DWN
Technologie
Technologie Heizung: Mehrheit der Wohnungen noch mit Gas oder Öl beheizt
25.06.2024

Im Jahr 2022 wurden drei Viertel aller Wohnungen in Deutschland weiterhin mit Gas oder Öl beheizt. Dies geht aus den ersten Ergebnissen...

DWN
Politik
Politik 6-Tage-Woche in Griechenland: Arbeiten die Deutschen zu wenig?
25.06.2024

Trotz Personalmangel wird in Deutschland die Vier-Tage-Woche getestet. In Griechenland passiert gerade das Gegenteil: Ein neues Gesetz zur...

DWN
Politik
Politik Von der Leyen: Einigung auf zweite Amtszeit an der Spitze der EU-Kommission
25.06.2024

Kurz vor einem wichtigen EU-Gipfel haben sich Staats- und Regierungschefs der führenden europäischen Parteienfamilien darauf...

DWN
Politik
Politik E-Patientenakte: Lauterbach setzt auf bessere Versorgung
25.06.2024

Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach betont, dass ab Anfang nächsten Jahres elektronische Patientenakten (ePA) zu einer deutlichen...

DWN
Unternehmen
Unternehmen Energie der Zukunft: Power-to-X-Technologien auf dem Vormarsch
25.06.2024

Wie kann volatiler Strom dauerhaft gespeichert werden? Power-to-X-Technologien, kurz PtX oder P2X, sind eine der besten Antworten auf diese...