Politik

Trick bei Nullrunde: EU-Beamte bekommen mehr Geld

Lesezeit: 1 min
17.11.2013 02:44
EU-Beamte erhalten bis zu 240 Euro mehr im Monat. Trotz im Mai beschlossener Nullrunde. Der Trick: Rentenbeträge werden rückwirkend bis Juli drastisch gesenkt. Dadurch steigt das Nettoeinkommen. Die neue Regelung kostet den Steuerzahler Millionen.
Trick bei Nullrunde: EU-Beamte bekommen mehr Geld

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  
EU  
Europa  
Euro-Zone  

57.000 EU-Beamte können mit steigenden Netto-Gehältern rechnen. Um bis zu 240 Euro kann sich das monatliche Einkommen erhöhen. Geht man von durchschnittlich 200 Euro pro Beamten aus, kostet die Rückzahlung den Steuerzahler bis Ende des Jahres 68,4 Millionen Euro.

Der Beitrag zum Pensionssystem soll von derzeit 11,6 auf 10,3 Prozent der Grundgehälter gesenkt werden. Begründet wird die Senkung in einer Verordnung mit einer erforderlichen „Sicherstellung des versicherungsmathematischen Gleichgewichts“ zitiert Focus die Bild-Zeitung (Freitag-Ausgabe).

Die EU-Statistikbehörde Eurostat hat zuvor ausgerechnet, dass die Beamten zu hohe Beiträge leisten müssten. Das Ergebnis hebelt die von den Mitgliedsstaaten zuvor vereinbarten Nullrunden aus.

Die EU-Beamten haben im Mai gegen die zweijährige Sperre von Gehaltserhöhung gestreikt (mehr hier).

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  

DWN
Deutschland
Deutschland IWF und Bundesregierung planen die Enteignung des deutschen Mittelstands

DWN-Kolumnist Ernst Wolff fordert den Mittelstand auf, sich zu wehren - weil seine Existenz gefährdet ist.

DWN
Politik
Politik Gegenspieler von Papst Franziskus: Die Kräfte der Finsternis greifen nach der Macht

Im zweiten Teil des großen DWN-Interviews mit dem umstrittenen Erzbischof Carlo Maria Viganò gibt dieser weitere tiefe Einblicke in seine...

DWN
Politik
Politik Bundesregierung will Fregatte in Krisengebiet schicken: Supermacht sendet Warnung

Einem Schiff der deutschen Marine steht eine heikle Mission bevor.

DWN
Politik
DWN
Politik
Politik Erzbischof Carlo Maria Viganò: Der Tiefe Staat und die Tiefe Kirche verfolgen die gleiche Agenda

Im großen DWN-Interview legt der umstrittene Erzbischof Carlo Maria Viganò, der als Gegenspieler von Papst Franziskus gilt, seine Sicht...

DWN
Deutschland
Deutschland Tödliche Corona-Verläufe in Berlin am geringsten, in Sachsen-Anhalt am höchsten

Der Johns Hopkins University zufolge ist der Anteil der tödlichen Verläufe der Corona-Erkrankungen in Berlin und NRW deutschlandweit am...

DWN
Politik
Politik China wird aggressiver: Zwangsassimilation in der Inneren Mongolei

Peking hat verfügt, dass an den mongolisch-sprachigen Schulen in der Inneren Mongolei diverse Fächer nur noch auf Chinesisch unterrichtet...

DWN
Finanzen
Finanzen Bitcoin schwächelt: Ende des Bullenmarkts oder Chance zum Einstieg?

Seit seinem Rekordhoch am 21. Februar befindet sich Bitcoin in einer Phase der Schwäche. Doch Analysten erwarten weitere Rekorde, sobald...