Deutschland

FDP: Brüderle wird Spitzenkandidat, Rösler bleibt Parteichef

Lesezeit: 1 min
21.01.2013 15:31
Zwar bleibt Philipp Rösler FDP-Chef, doch Spitzenkandidat bei der Bundestagswahl wird Fraktionschef Rainer Brüderle. Ein geschickter Schachzug Röslers, der damit die Führungsdiskussion in der FDP beendet und gleichzeitig die Verantwortung für eine allfällige Niederlage bei der Bundestagswahl abwälzen kann.
FDP: Brüderle wird Spitzenkandidat, Rösler bleibt Parteichef

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Vizekanzler und Wirtschaftsminister Philipp Rösler bleibt FDP-Vorsitzender. Er habe sich jedoch mit Fraktionschef Rainer Brüderle darauf verständigt, dass dieser als FDP-Spitzenkandidat in den Bundeswahlkampf zieht, zitiert Reuters den Parteisprecher. Rösler hatte zuvor sogar angeboten, „zur Seite zu treten“, falls Brüderle auch den Partievorsitz übernehmen wolle. Doch dieser lehnte das Angebot offenbar ab.

Brüderle wolle Rösler als Vorsitzenden stützen, zitiert Reuters Stimme aus dem Präsidium. Führungsmitglieder hätten dies als eine gute Lösung bezeichnet, welche die Personaldebatte nun beenden solle. Das Tandem soll auf einem Parteitag bestätigt werden, der dazu von Mai auf März vorgezogen wird.

Der 39-Jährige Rösler führt die Partei bereits seit Mai 2011. Zuletzt war jedoch in weiten Teilen der Partei erhebliche Kritik an Röslers Führungsstil laut geworden, da die Partei auf Bundesebene in einem Umfragetief steckt. Rösler half auch nicht das relativ gute Wahlergebnis in Niedersachsen (mehr hier).

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  

DWN
Politik
Politik Alarmstufe Rot: Russland will ukrainisches Atomkraftwerk vom Netz nehmen

Russland will offenbar das Atomkraftwerk Saporischschja vom Netz nehmen. Mit dem Strom soll anschließend die Krim versorgt werden. Die...

DWN
Politik
Politik Schwere Eskalation im Streit zwischen EU-Kommission und Polen

Der Streit zwischen EU-Kommission und Polen eskaliert. Von „Oligarchie“, „Imperialismus“ und einer Neuordnung der Beziehungen ist...

DWN
Politik
Politik Lindner will Steuerentlastung: Topverdiener profitieren am meisten

Der Finanzminister hat angesichts der hohen Preise eine Steuersenkung angekündigt. Jetzt legt er seine Pläne vor. Kritik gibt es auch...

DWN
Politik
Politik Aufschrei nach FBI-Razzia: Republikaner stellen sich hinter Trump

Nach der umstrittenen Razzia des FBI stellen sich die Republikaner hinter Trump – und seine Kandidaten gewinnen erneut Wahlen.

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Öl-Durchfluss durch Druschba-Pipeline gestoppt - Hoffen auf Kompromiss

Der Durchfluss durch die Süd-Route der wichtigen Druschba-Pipeline wurde gestoppt. Offenbar haben sich die Beteiligten nun auf einen...

DWN
Finanzen
Finanzen EZB-Umverteilung von Nord nach Süd nimmt Fahrt auf

Die EZB hat erneut viele Milliarden Euro in die hoch verschuldeten Staaten im Süden der Eurozone gepumpt. Dies geschieht auf Kosten von...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Trotz Energie-Notstand: Deutscher Versorger liefert Gas nach Marokko

Der zweitgrößte Energieversorger Deutschlands liefert Gas nach Marokko. Angesichts der gegenwärtigen Umstände ist der Deal politisch...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Insider: Großbritannien leitet kontaminiertes Gas in die EU

Großbritannien liefert verschmutztes, teilweise radioaktiv kontaminiertes, Gas in die EU. Es droht die Schließung wichtiger Pipelines.