Politik

Apple schließt Milliarden-Deal mit China

Lesezeit: 1 min
23.12.2013 02:21
Apple hat einen milliardenschweren Vertrag mit dem chinesischen Mobilfunk-Unternehmen China Mobile geschlossen.

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Apple kann seine iPhones nun auch über den weltgrößten Mobilfunkanbieter China Mobile mit 760 Millionen Kunden vertreiben. Nach monatelangen Verhandlungen gab Apple am Sonntagabend eine mehrjährige Allianz beider Unternehmen bekannt. Details des Geschäfts nannte Apple nicht. Die Preisgestaltung werde später bekanntgegeben, hieß es. Apple-Chef Tim Cook erklärte, China sei ein extrem wichtiger Markt für sein Unternehmen. Die Allianz soll am 17. Januar beginnen.

Apple war zuletzt in China gegenüber Samsung ins Hintertreffen geraten. Beobachter warnen, dass die Wirkungen des Deals überschätzt werden könnten, berichtet die FT.

Wegen unterschiedlicher Technikstandards war China Mobile der einzige Mobilfunker in der Volksrepublik, der noch keine iPhones vertreibt. Mit der Vergabe von Lizenzen für den neuen Mobilfunkstandard 4G (LTE) hatten die chinesischen Behörden zuletzt aber den Weg für eine Kooperation mit Apple geebnet. Mit Anbietern wie China Unicom und China Telecom arbeitet Apple seit längerem zusammen.

Der Deal war schon seit längerem verhandelt worden. Erst kürzlich war Apple in China vom Staatsfernsehen wegen der schlechten Servicequalität an den Pranger gestellt worden. Cook hatte sich daraufhin bei den Chinesen entschuldigt (mehr hier).

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  

DWN
Ratgeber
Ratgeber Bestens geplant: Einkommensvorsorge für Beamte

Die neue Allianz Einkommensvorsorge schützt Beamte und alle, die es werden wollen, vor den finanziellen Risiken einer Berufs- oder...

DWN
Deutschland
Deutschland Grüne nominieren Baerbock als Kanzlerkandidatin - oberstes Ziel ist die „Klima-Neutralität“

Die Grünen-Vorsitzende Annalena Baerbock soll ihre Partei als Kanzlerkandidatin in die Bundestagswahl führen. Baerbock wird dem Ziel, die...

DWN
Deutschland
Deutschland Deutsche Industrie schwimmt in Aufträgen - "Reichweitenrekord"

Der Auftragsbestand der deutschen Industrie ist den neunten Monat in Folge gewachsen. In der Folge ist die sogenannte "Reichweite" auf...

DWN
Unternehmen
Unternehmen ABN Amro zahlt halbe Milliarde Euro für Geldwäsche-Verstöße

Die niederländische Bank ABN Amro muss wegen Geldwäsche-Verstößen knapp eine halbe Milliarde Euro bezahlen. Der Skandal hat die gesamte...

DWN
Finanzen
Finanzen Darum sollten Sie Ihren Nachlass rechtzeitig regeln

Niemand denkt gerne an den eigenen Tod. Und doch ereilt er uns irgendwann alle. Vor allem, wenn man selbst Kinder hat, sollte man früh...

DWN
Finanzen
Finanzen Die Zentralbanken: Aufbruch in neue monetäre Welten

Im Windschatten der Coronakrise betritt die EZB monetäres Neuland. Rettungspakete von tausenden Milliarden Euro werden schon bald nichts...

DWN
Politik
Politik Schweiz öffnet Restaurants, Kinos und Fitnesscenter

Die eklatanten Unterschiede des Corona-Alltags in europäischen Ländern werden jetzt im Dreiländereck Deutschland - Schweiz - Frankreich...

DWN
Technologie
Technologie Erneut schwerer Unfall mit selbstfahrendem Tesla

In den USA ist es erneut zu einem schweren Unfall mit einem selbstfahrenden Tesla gekommen.

DWN
Politik