Politik

Schutz für Touristen: Deutsche Polizisten auf griechischen Flughäfen im Einsatz

Lesezeit: 1 min
03.04.2013 01:55
Während der Sommer-Saison sollen deutsche Touristen an griechischen Flughäfen von deutschen Polizisten geschützt werden. Der Auftrag umfasst lediglich die Beratung. Die Beamten werden weder eine Uniform noch eine Waffe tragen.
Schutz für Touristen: Deutsche Polizisten auf griechischen Flughäfen im Einsatz

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Aktuell:

Österreich: ESM-Vertrag nicht verfassungswidrig

In den vergangenen Monaten wurde die Stimmung gegenüber Deutschland in den Peripherie-Ländern der Eurozone stetig schlechter. Zuletzt kam es zu Vergleichen zwischen Merkel und Hitler in Zypern und zur Verbrennung einer Deutschland-Flagge an einem zypriotischen Bundeswehr-Standort (hier). Angesichts der beginnenden Tourismus-Saison werden nun in Griechenland, vermutlich zur Sicherheitsgewährleistung, deutsche Polizisten im Einsatz sein. Standorte der Polizisten sollen unter anderem der Iraklio Flughafen auf Kreta (Nikos Kazantzakis), der Eleftherios Venizelos Fllughafen in Athen und der Macedonia Flughafen in Thessaloniki sein.

Kontrolle von Reisedokumenten

Am 3. April soll der Einsatz beginnen und bis zum 30 September andauern, berichten Kathimerini und Zougla.gr mit Verweis auf eine entsprechende Verordnung. Die deutschen Polizisten seien bestimmt für die Überprüfung von nach Deutschland reisenden Touristen. Der Anweisung zufolge tragen die deutschen Polizisten keine Uniform und keine Waffe und sollen beratend zur Seite stehen, falsche Reisedokumente auf Anfrage kontrollieren und eng mit den griechischen Behörden zusammenarbeiten. Es wird zudem erwartet, dass die Polizisten der griechischen Sprache mächtig sind.

Weitere Themen

ADAC: Benzinpreise steigen sprunghaft an

Inflation in der Euro-Zone überrascht Experten

Merkel besucht einen Arbeitslosen auf Ischia

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  

DWN
Ratgeber
Ratgeber 5 Immobilienweisheiten – oder wie Sie den Wert Ihrer Immobilie steigern können

Aufgrund der hohen Nachfrage zeigen Immobilien eine äußerst positive Wertentwicklung. Mit ein paar Maßnahmen lässt sich der Preis der...

DWN
Politik
Politik Spannungen nehmen weiter zu: China entsendet Zerstörer und Flugzeugträger / Sorge auf Okinawa

Geraten jetzt auch Japan und andere pazifische Anrainerstaaten ins Visier der chinesischen Streitkräfte?

DWN
Deutschland
Deutschland Bundesetat 2022 sieht zweithöchste Neuverschuldung der Geschichte vor

Im Bundeshaushalt 2022 ist eine Neuverschuldung von 138,9 Milliarden Euro vorgesehen. Und ein erheblicher Posten ist dabei noch nicht...

DWN
Deutschland
Deutschland Deutsche Erzeugerpreise steigen um 33,5 Prozent

Die deutschen Hersteller haben ihre Erzeugerpreise so stark erhöht wie nie zuvor - um 33 Prozent innerhalb eines Jahres. Butter verteuerte...

DWN
Finanzen
Finanzen Kommt der Lastenausgleich – und wie schützen sich Anleger?

Immer mehr Stimmen fordern einen Corona- oder Ukraine-Lastenausgleich – also eine verpflichtende Vermögensabgabe, die die exorbitanten...

DWN
Deutschland
Deutschland Stahlkonzern Vallourec schließt deutsche Werke

Die IG Metall hatte es schon lange befürchtet, am Mittwoch wurde es Gewissheit: Vallourec will seine deutschen Standorte in Düsseldorf...

DWN
Finanzen
Finanzen Zentralbanken investieren massiv in Aktien

Die Zentralbanken definieren ihre Rolle zunehmend neu. Was bedeutet das für den Aktienmarkt?

DWN
Politik
Politik Affenpocken-Ausbrüche in Europa nehmen zu

Ausbrüche von Affenpocken in Großbritannien, Portugal, Spanien, Italien und den USA sorgen für Alarm. Doch Experten raten vorerst nicht...

DWN
Finanzen
Finanzen Vorboten der Krise: Großinvestoren treten die Flucht ins Bargeld an

Große Fonds und Vermögensverwalter ziehen sich aus dem Aktienmarkt zurück und setzen zunehmend auf Cash.