Politik

„Lichtblitz, Explosion“: Meteorit schlägt in Russland ein

Lesezeit: 1 min
15.02.2013 10:51
Ausnahmezustand in Russland: Etwa 1.000 Verletzte mussten nach einem Meteoriteneinschlag in Tscheljabinsk am Freitag medizinisch versorgt werden. Die Gesteinsbrocken aus dem All zerbrachen Fensterscheiben und lösten Alarmanlagen aus.
„Lichtblitz, Explosion“: Meteorit schlägt in Russland ein

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Am Freitagmorgen wurde die russische Stadt Tscheljabinsk von einem Meteoriteneinschlag heimgesucht. Ein greller Lichtblitz, dann eine Explosion. Augenzeugen berichteten von einstürzenden Wänden und zersplitterten Fensterscheiben. Auf den Straßen wurden die Alarmanlagen der Autos von herumfliegenden Trümmern ausgelöst.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..

Einem Bericht des russischen Innenministeriums zufolge mussten etwa 1.000 Menschen medizinische Hilfe in Anspruch nehmen. Die meisten wurden von Glasscherben verletzt. Durch die Druckwelle nach dem Einschlag wurden unzählige Fensterscheiben aus ihren Rahmen getrieben. Es gibt bereits unzählige Videos über das seltene Ereignis auf Youtube:

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..

Einem Bericht von Reuters zufolge könnte der „Meteoritenschauer“ in Russland eine Begleiterscheinung eines weitaus größeren Gesteinsbrockens sein, der die Erde heute Abend nur gefährlich knapp verfehlen wird. Dieser Asteroid – mit einem Durchmesser von 46 Metern – wird von der NASA als DA14 bezeichnet und passiert die Erde in der Nähe der Wetter- und Kommunikationssatelliten.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  

DWN
Politik
Politik „Wir leben nun in einer multipolaren Welt“ – Laschet warnt vor neuem Kalten Krieg gegen China

Vor dem Hintergrund der gegen China gerichteten Politik Washingtons warnt CDU-Kanzlerkandidat Armin Laschet vor einem blinden Kurs der...

DWN
Politik
Politik Schwedische Regierung durch Misstrauensvotum gestürzt

Der schwedische Ministerpräsident Stefan Löfven hat eine Misstrauensabstimmung im Parlament verloren. Es ist das erste Mal, dass ein...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Kreiß zeigt auf: Dem Finanzsystem droht massive Gefahr - von überraschender Seite

Eine bestimmte Gruppe von Akteuren auf dem internationalen Schulden- und Anleihe-Markt hat massive Probleme - die eine weltweite Finanz-...

DWN
Deutschland
Deutschland "Finanzierung unklar" - Ökonomen kritisieren Wahlprogramm der Union

Viel Kritik und ein bisschen Lob: Der Entwurf für das Programm von CDU/CSU zur Bundestagswahl im September stößt bei Ökonomen auf ein...

DWN
Finanzen
Finanzen Der Weltraum wird privat und eröffnet Anlegern neue Chancen

Privatunternehmen drängen in den Kosmos. Prominente Vorreiter wie SpaceX und Blue Origin bringen Satelliten ins All, versorgen die...

DWN
Finanzen
Finanzen Dax schleppt sich gemächlich in die Woche - Bundesbank mit Monatsbericht

Der Tag ist heute nachrichtenarm. Allerdings tritt am Nachmittag die EZB-Chefin Christine Lagarde zweimal in Erscheinung.

DWN
Politik
Politik "Genscher hat die ehemaligen Diplomaten der DDR gedemütigt"

Klaus Freiherr von der Ropp war Teil des außenpolitischen Sicherheitsapparats der Bundesrepublik während des Kalten Krieges. Im Gespräch...

DWN
Deutschland
Deutschland Deutschlands Bevölkerung wächst nicht mehr, Durchschnittsalter steigt

Die Einwohnerzahl in Deutschland ist im vergangenen Jahr erstmals seit 2011 nicht gestiegen. Nut die Zahl der Hochbetagten wächst.