Politik

Bundesbank holt weitere Goldreserven nach Deutschland zurück

Lesezeit: 1 min
15.01.2013 00:49
Die Bundesbank setzt ihr Rückhol-Programm für die deutschen Goldreserven fort. Der Standort Paris könnte langfristig ganz aufgegeben werden.
Bundesbank holt weitere Goldreserven nach Deutschland zurück
Die Bundesbank setzt die Rückholaktion des deutschen Gold-Schatzes fort. (Foto: DWN)

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Die Deutsche Bundesbank holt weitere Goldreserven aus Frankreich und den USA zurück. Damit setzt sie jene Aktion fort, über die die Deutschen Wirtschafts Nachrichten im Oktober 2012 exklusiv berichtet hatten (hier). Nun berichtet das Handelsblatt

, dass der Standort Paris ganz aufgegeben werden solle, während in New York noch erhebliche Teile des deutschen Goldes bleiben sollen.

Das Hauptproblem bei der Heimholung ist, dass die Bundesbank wegen der schwierigen Lagerbedingnungen in New York gar nicht überprüfen kann, wieviel Gold dort überhaupt noch physisch lagert. Daher verlangt der Rechnungshof eine Inventur.

Die Bundesbank möchte am Mittwoch weitere Details bekanntgeben.


Mehr zum Thema:  

DWN
Unternehmen
Unternehmen Unternehmensnachfolge: Mittelstand in Not
12.06.2024

Keine Nachfolge im Betrieb: Damit stehen viele mittelständische Unternehmen in der nahen Zukunft vor dem Aus. Ein Viertel der Betriebe...

DWN
Finanzen
Finanzen Spesensätze 2024: Aktuelle Werte für Deutschland und Ausland
12.06.2024

Im Sommer 2024, wie in den Sommern zuvor, sind Dienstreisen auf ihrem Höhepunkt. Für alle, die beruflich viel unterwegs sind, sind Spesen...

DWN
Politik
Politik Milliardenfalle Bürgergeld: Staatsausgaben explodieren
12.06.2024

Das Bürgergeld wird für den Steuerzahler immer teurer: Die Zahl der Bürgergeldempfänger ist wieder angestiegen und damit auch die...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft E-Autos aus China: EU-Kommission droht hohe Strafzölle an
12.06.2024

Preis- und Handelsstreit: Der Kampf um Absatzmärkte für E-Autos eskaliert weiter. Nach den USA könnte jetzt auch die EU Strafzölle auf...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Mehrfamilienhausbesitzer, WEGs & Unternehmer aufgepasst: Jetzt Zuschüsse für den Heizungsaustausch sichern!
12.06.2024

Profitieren Sie von den erweiterten Fördermöglichkeiten der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW)! Eigentümer von Mehrfamilienhäusern,...

DWN
Politik
Politik Europäische Union: EU-Kommission legt umfassenden Plan zur Umsetzung der Asylreform vor
12.06.2024

Die EU-Kommission hat einen Umsetzungsplan für die Asylreform vorgelegt. Jetzt sind die Mitgliedstaaten gefragt: Sie müssen ebenfalls...

DWN
Panorama
Panorama Nahost-Konflikt: Hisbollah-Kommandeur im Libanon getötet - 200 Raketen auf Israel
12.06.2024

Der brandgefährliche Konflikt zwischen Israel und der Hisbollah eskaliert weiter. Nach dem tödlichen Luftangriff Israels auf einen...

DWN
Politik
Politik Ukraine-Wiederaufbaukonferenz: Schulze will Städtepartnerschaften mit der Ukraine ankurbeln
12.06.2024

Entwicklungsministerin Svenja Schulze (SPD) hat für den Wiederaufbau der Ukraine neue Finanzierungswege über den Bundeshaushalt hinaus...