Politik

Saarland: Polizei will Bürger mit Mini-Drohnen überwachen

Lesezeit: 1 min
19.03.2013 12:20
Die Polizei im Saarland will künftig Demonstrationen mit Mini-Dohnen aus der Luft überwachen. In Nordrhein-Westfalen kamen derartige Überwachungssysteme bereits zum Einsatz.
Saarland: Polizei will Bürger mit Mini-Drohnen überwachen

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Nach Nordrhein-Westfalen will nun auch die saarländische Polizei Mini-Drohnen zum Einsatz kommen lassen. Wie das saarländische Innenministerium dem SR bestätigte, entwickelt die Polizei Modellflugzeuge, um diese beispielsweise bei Demonstrationen einzusetzen. Die Entwicklung eines solchen selbst gebauten Modellflugzeuges soll in etwa 8.000 gekostet haben.

Die Piraten-Partei im Saarland warnt indes vor dem Einsatz der Minidrohnen bei öffentlichen Veranstaltungen. Demonstrationen seien ein sehr wichtiges Element unserer Demokratie, so der Abgeordnete Andreas Augustin. „Der Einsatz von Drohnen zur Überwachung solcher demokratischen Veranstaltungen stellt die Teilnehmer unter Generalverdacht.“

In Nordrhein-Westfalen kam es beispielsweise schon zu insgesamt 26 Drohneneinsätzen. Angeblich sollen diese dem SR zufolge jedoch nicht zur Überwachung von Demonstrationen, sondern zur Suche nach Cannabisplantagen eingesetzt worden sein.

Das Geschäft der Drohnen-industrie boomt. Neben dem Einsatz von Minidrohnen zur Überwachung, sin d aber vor allem auch die großen bewaffneten Drohnen heiß begehrt und kontinuierlich im Einsatz. Selbst die EU arbeitet an einem Projekt zur Produktion bewaffneter Drohnen (hier). Gern wird beim Einsatz von Drohnen vor allem die Gewährleistung der Sicherheit der eigenen Bürger betont.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Energie-Krise: Norwegen will keinen Strom mehr exportieren

Angesichts eigener Probleme erwägt Norwegen eine Begrenzung der Strom-Exporte ins Ausland. Das könnte die Energie-Krise europaweit...

DWN
Technologie
Technologie Blackout droht: Deutschland ist nicht auf E-Autos vorbereitet

Der Markt der E-Autos in Deutschland bommt. Doch Deutschland ist für eine E-Auto-Welle überhaupt nicht gewappnet.

DWN
Politik
Politik Engländer berichten über Putins Fluchtszenario

Englische Medien wollen wissen, dass es bereits einen Fluchtplan für Wladimir Putin im Fall einer Kriegsniederlage gibt.

DWN
Politik
Politik Nach Bargeldfund: Wie eng wird es für Kanzler Scholz?

Bundeskanzler Olaf Scholz gerät in der Hamburger Steueraffäre unter Druck. Jetzt wartet der Untersuchungsausschuss auf Antworten.

DWN
Deutschland
Deutschland RBB-Affäre schadet den Öffentlich-Rechtlichen massiv

Angebliche Vetternwirtschaft und auffällige Privilegien für die zurückgetretene ARD-Chefin und RBB-Intendantin Schlesinger kurbeln die...

DWN
Finanzen
Finanzen Reichtumsforschung: Wie man reich wird

Reiche sind rücksichtslos und bloß durch ein Erbe an Vermögen gelangt, glauben viele Deutsche. Doch was sagt die Wissenschaft dazu –...

DWN
Ratgeber
Ratgeber Tausende Euro Ersparnis: Wie sich Auswandern finanziell lohnt

Jedes Jahr wandern hunderttausende Deutsche aus. Finanziell gesehen dürfte es sich für viele richtig lohnen. Doch es gibt auch...

DWN
Technologie
Technologie China: Technologischer Durchbruch trotz US-Sanktionen

Einem chinesischen Konzern ist ein technologischer Durchbruch in einem strategisch wichtigen Sektor gelungen – trotz Sanktionen.