Politik

Berlusconi verurteilt: Nun Gefängnis, Hausarrest oder Sozialarbeit

Lesezeit: 1 min
01.08.2013 20:10
Es ist ein historischer Augenblick. Erstmals ist der frühere italienische Ministerpräsident Silvio Berlusconi rechtskräftig verurteilt worden. Das oberste Gericht Italiens bestätigte eine Haftstrafe.
Berlusconi verurteilt: Nun Gefängnis, Hausarrest oder Sozialarbeit

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  
Italien  

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..

Es ist ein historischer Augenblick. Erstmals ist der frühere italienische Ministerpräsident Silvio Berlusconi rechtskräftig verurteilt worden. Ihm stehen nun keine rechtlichen Mittel mehr zur Verfügung, um gegen das Urteil vorzugehen.

Das oberste Gericht Italiens bestätigte eine einjährige Haftstrafe gegen Berlsuconi wegen Steuerbetrugs, berichtet der Guardian. Seinem Einspruch wurde nicht stattgegeben. Aufgrund seines fortgeschrittenen Alters erwarten Rechtsexperten, dass die Haftstrafe in einen Hausarrest oder eine gemeinnützige Arbeit umgewandelt wird.

Einen Ausschluss Berlusconis aus der Politik für fünf Jahre durch ein unteres Gericht bestätigte das oberste Gericht allerdings nicht. Der Ausschluss hatte die Stabilität der aktuellen italienischen Regierung bedroht, an der Berlusconis PdL beteiligt ist.

Die Richter sagten, über den Ausschluss Berlusconis vom politischen Leben müsse noch einmal beraten werden. Ein anderes Gericht wird nun über diese Frage und somit über die politische Zukunft Italiens entscheiden.


Mehr zum Thema:  

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Russlands Grenzspiel in der Ostsee: Immer als Erster zuschlagen?
24.05.2024

Liebe Leserinnen und Leser, jede Woche gibt es ein Thema, das uns in der DWN-Redaktion besonders beschäftigt und das wir oft auch...

DWN
Politik
Politik Hessen will Ukrainisch an Schulen als zweite Fremdsprache einführen
24.05.2024

Manchen jungen Ukrainern fehlt in Hessen die zweite Fremdsprache für die gymnasiale Oberstufe. Sie müssen vorerst aufs Abitur verzichten....

DWN
Technologie
Technologie „Mission KI“: Deutschlands Initiative für Künstliche Intelligenz und Datenökonomie
24.05.2024

„Mission KI“ heißt die nationale Initiative zur Stärkung der KI- und Datenökonomie in Deutschland. Gemeinsam mit Acatech und dem...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Deutsche Wirtschaft zu Jahresbeginn leicht gewachsen
24.05.2024

Keine große Überraschung, aber erste Anzeichen für Zuversicht: Das Statistische Bundesamt meldet erste Anzeichen für einen...

DWN
Immobilien
Immobilien Studie: Worüber sorgen sich die Akteure am Immobilienmarkt?
24.05.2024

Eine Studie hat die Lage der deutschen Immobilienwirtschaft aus der Sicht von Kauf- und Bauinteressenten, Immobilienbesitzern und...

DWN
Politik
Politik Demokratiefest rund um Kanzleramt und Bundestag
24.05.2024

75 Jahre Grundgesetz - mit Diskussionen, Konzerten und allerhand Informationen feiert Deutschland seine Verfassung. Die Bundesregierung...

DWN
Politik
Politik Kritik am Hartz-IV-Nachfolger: Bestraft das Bürgergeld aufrichtige Arbeitnehmer?
24.05.2024

Nach Zeiten-, Energie- und Wirtschaftswende fordert jetzt auch die CDU eine Wende bei der Sozialpolitik. Arbeit soll sich wieder lohnen....

DWN
Unternehmen
Unternehmen Was bei „Workation“ beachten? Umfassender Ratgeber zu Steuer- und Sozialversicherungsfragen
24.05.2024

Entdecken Sie die Welt der Workation - eine aufregende Mischung aus Arbeit und Urlaub! Arbeiten Sie von den schönsten Orten der Welt aus,...