Deutschland

Störsender: Wird Dieter Hildebrandt der Beppe Grillo Deutschlands?

Lesezeit: 1 min
04.04.2013 00:44
Der Kabarettist Dieter Hildebrandt ärgert sich so sehr über den Euro-Wahn, dass er einen eigenen TV-Störsender gegen den Finanz-Kapitalismus eröffnet hat. Ob er als nächstes auch den Schritt in die Politik wagt, ist noch ungewiss. Die neue Anti-Euro-Partei sucht allerdings noch Promis. Mit Hildebrandt und Pelzig an der Spitze wäre die AfD mit einem Schlag mehrheitsfähig.
Störsender: Wird Dieter Hildebrandt der Beppe Grillo Deutschlands?

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Aktuell:

Draghi zu Haircuts: Sparer haben nichts zu befürchten

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..

Der Kabarettist Dieter Hildebrandt beginnt ein ernsthaftes politisches Engagement. Zu diesem Zweck hat er nun im Internet die Plattform Stoersender.tv gestartet. Dort will er in den kommenden Monaten Satire und Kabarett mit investigativem Journalismus verbinden. Die erste von 20 Folgen stellte er zu Ostern online.

„Der Euro ist heute die Nutte und die Banken sind die Zuhälter“, sagt Dieter Hildebrandt in der ersten Folge. Wolfgang Schäuble, Angela Merkel, Jörg Asmussen und viele andere bekommen darin ihr Fett weg. Verbunden ist der Spott mit ernsthaften Hintergünden und Interviews zu aktuellen politischen Themen, etwa der Banken-Regulierung.

Alle zwei Wochen soll es eine neue Folge geben. Das nächste Thema ist die Liberalisierung des Wassersektors in Europa.

150.000 Euro durch Crowd-Funding

Hildebrandt hat Stoersender.tv vollständig über Crowd-Funding finanziert, wodurch insgesamt 150.000 Euro zusammengekommen sind. Die 20 Folgen können kostenlos gesehen werden. Premium-Mitglieder können die Sendung drei Tage vorher und in HD sehen. Dies kostet 66 Euro im Jahr.

Hildebrandt hat schon etwa 2.000 Abonnenten. Die Facebook-Page von Stoersender.tv hat schon mehr als 9.000 Likes.

Der Journalist Stefan Hanitzsch hat sowohl das Crowd-Funding als auch die Webseite für Hildebrandt organisiert, berichtet der Mediendienst kress. Zudem entwirft Hanitzsch Karikaturen, moderiert und führt Interviews.

Stoersender.tv wird auch von Monika Gruber, Ottfried Fischer, Urban Priol, Siggi Zimmerscheid, Erwin Pelzig und anderen Humoristen unterstützt. Sie alle verzichten auf eine Gage.

Ob Dieter Hildebrandt damit auf dem Weg ist, wie der Italiener Beppe Grillo die politische Landschaft aufzumischen, ist derzeit noch nicht abzusehen. Anders als Grillo wirkt Hildebrandt seriös und intellektuell - Fähigkeiten, die für einen Parteiführer nicht besonders förderlich sind.

Dennoch ist es erstaunlich, dass sich die Kaberettisten nun des Themas Euro-Zerfall so intensiv annehmen. In der Regel haben Kabarettisten meist die Nase im Wind und erkennen, wann ein Thema wirklich zu brennen beginnt.

Der Störsender wirkt in dieser Hinsicht wie die Unterhaltungs-Schiene der neuen Anti-Euro-Partei Alternative für Deutschland  (AfD). Vielleicht wird die Partei ja auf Hildebrandt und seine Freunde aufmerkam. Noch besteht die Partei vor allem aus Professoren und Denkern.

Eine Doppelspitze Hildebrandt (Europa-Politik) und Pelzig (Finanzen)  könnte die AfD jedenfalls mit einem Schlag mehrheitsfähig machen.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  

DWN
Ratgeber
Ratgeber Ausweg aus der Krise durch alternative Bezahlplattform

Das Vertrauen in die Banken und die Politik schwindet zusehends. Die aktuell schwierige wirtschaftliche Lage, welche aufgrund der Covid-19...

DWN
Deutschland
Deutschland Grüne nominieren Baerbock als Kanzlerkandidatin - oberstes Ziel ist die „Klima-Neutralität“

Die Grünen-Vorsitzende Annalena Baerbock soll ihre Partei als Kanzlerkandidatin in die Bundestagswahl führen. Baerbock wird dem Ziel, die...

DWN
Technologie
Technologie Frankreichs Militär testet Roboter im Häuserkampf

Das französische Militär hat getestet, wie sich eine Reihe von Robotern im Häuserkampf bewähren. Ein Soldat berichtet, dass eine...

DWN
Politik
Politik WHO kritisiert Corona-Impfzwang bei internationalen Reisen

Das Notfallkomitee der Weltgesundheitsorganisation spricht sich gegen verpflichtende Corona-Impfnachweise bei internationalen Reisen aus....

DWN
Finanzen
Finanzen Darum sollten Sie Ihren Nachlass rechtzeitig regeln

Niemand denkt gerne an den eigenen Tod. Und doch ereilt er uns irgendwann alle. Vor allem, wenn man selbst Kinder hat, sollte man früh...

DWN
Deutschland
Deutschland Deutsche Industrie schwimmt in Aufträgen - "Reichweitenrekord"

Der Auftragsbestand der deutschen Industrie ist den neunten Monat in Folge gewachsen. In der Folge ist die sogenannte "Reichweite" auf...

DWN
Deutschland
Deutschland Mittelstand verzichtet wegen Corona auf Weiterbildung der Mitarbeiter

Vielen mittelständischen Firmen fehlt es in der Krise an Geld und Zeit für die Weiterbildung der Beschäftigten. Die Förderbank KfW...

DWN
Unternehmen
Unternehmen ABN Amro zahlt halbe Milliarde Euro für Geldwäsche-Verstöße

Die niederländische Bank ABN Amro muss wegen Geldwäsche-Verstößen knapp eine halbe Milliarde Euro bezahlen. Der Skandal hat die gesamte...

DWN
Finanzen
Finanzen Die Zentralbanken: Aufbruch in neue monetäre Welten

Im Windschatten der Coronakrise betritt die EZB monetäres Neuland. Rettungspakete von tausenden Milliarden Euro werden schon bald nichts...