„Wir erleben die massive finanzielle Repression“

Im Interview mit dem Ludwig-Mises-Institut kritisiert DWN-Herausgeber Michael Maier eine „Internationalisierung des staatlichen Gewalt-Systems“, das auf eine massive finanzielle Repression hinausläuft. Das System hofft, sich bei den Sparern zu holen, was durch Schuld-Politik und Manipulationen verspielt wurde.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

Der Bank-Run in Bulgarien zeigt: Die finanzielle Repression ist in vollem Gange. Auch wenn die Euro-Retter und globalen Schulden-Politiker den Bürgern einzureden versuchen, dass die Lage unter Kontrolle sei, so wird den meisten langsam klar, dass die Schulden-Orgie nicht friedlich zu lösen ist.

Aus Anlass seines neuen Buchs hat das Ludwig-Mises-Institut den Herausgeber der Deutschen Wirtschafts Nachrichten, Michael Maier, interviewt. Maiers Fazit zu den Folgen der Krise:

„Es wird an allen Ecken und Enden manipuliert. Mit normalem Hausverstand können Sie heute kaum noch vernünftig investieren. Das gilt für Immobilien, Rohstoffe, Gold und sogar für das mündelsichere Sparbuch. Wenn die Manipulationen auffliegen, werden die Märkte einbrechen – und nur die Insider werden sich schon vorher verabschiedet haben. Ich gehe von weiteren, massiven Steuern aus, die unter dem Titel „Reichensteuer“ eingeführt werden, faktisch aber den Mittelstand treffen. Und schließlich rechne ich mit einer saftigen Vermögensabgabe – die auf alle Vermögen kommen wird, die die Steuerbehörden zuordnen können. Schuldenkrisen wurden in der Geschichte immer so gelöst. Warum sollte das diesmal anders sein?“

Lesen Sie bitte das ganze Interview auf der Website des Mises-Instituts Deutschland – hier.

Das neue Buch von DWN-Herausgeber Michael Maier.

Das neue Buch von DWN-Herausgeber Michael Maier.

Michael Maier
Die Plünderung der Welt
Wie die Finanz-Eliten unsere Enteignung planen 288 Seiten, Hardcover mit Schutzumschlag 19,99 € (D), 20,60 € (A)
Auch als E-Book erhältlich
ISBN 978-3-89879-853-2
FinanzBuch Verlag, München 2014

Das Buch ist überall im Buchhandel erhältlich. Beim Verlag kann es hier bestellt werden.

Das Buch ist bei Amazon erhältlich – hier.

*** Für PR, Gefälligkeitsartikel oder politische Hofberichterstattung stehen die DWN nicht zur Verfügung. Daher bitten wir Sie, liebe Leserin und Leser, um Ihre Unterstützung! Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren. Wenn dieser abgelaufen ist, erhalten Sie automatisch eine Nachricht und können dann das Abo auswählen, das am besten Ihren Bedürfnissen entspricht. Einen Überblick über die verfügbaren Abonnements bekommen Sie hier. ***