Nigel Farage nennt Van Rompuy einen „feuchten Lappen“: 3.000 Euro Strafe

Der britische EU-Kritiker Nigel Farage muss 3.000 Euro Strafe zahlen: Er bezeichnete Herman Van Rompuy als „feuchten Lappen“ und Belgien als ein Land, das „so ziemlich gar nicht existiert“. Farage hatte zu spät gegen die Strafe berufen.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

Der britische EU-Parlamentariere Nigel Farage muss 3.000 Euro Strafe und außerdem alle Kosten eines Rechststreits zahlen, den seine Attacke gegen den EU-Ratspräsidenten Herman Van Rompuy zur Folge hat. Farage hatte im Europäischen Parlament gefragt, wer denn Herman Van Rompuy sei – niemand kenne ihn, keiner habe ihn je gewählt – und hatte VAn Rompuy in einer heftigen Suada zugerufen, er besitze „die Ausstrahlung eines feuchten Lappens (the charisma of a damp rag)“ und Belgien sei ein praktisch nicht-existierendes Land. Das EU-Parlament verurteilte Farage darauf zu einer Strafe von 2.980 Euro. Dagegen legte Farage Berufung ein – jedoch zu spät, wie der Europäische Gerichtshof nun befand. Damit muss Farage zahlen. Auf den Wahrheitsgehalt konnte Farages Aussage wegen des Formfehlers nicht untersucht werden.

Die Attacke Farages nochmal hier:

*** Für PR, Gefälligkeitsartikel oder politische Hofberichterstattung stehen die DWN nicht zur Verfügung. Daher bitten wir Sie, liebe Leserin und Leser, um Ihre Unterstützung! Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren. Wenn dieser abgelaufen ist, erhalten Sie automatisch eine Nachricht und können dann das Abo auswählen, das am besten Ihren Bedürfnissen entspricht. Einen Überblick über die verfügbaren Abonnements bekommen Sie hier. ***

media-fastclick media-fastclick